Filmhandlung und Hintergrund

Tiefsinnige Komödie aus Frankreich von Yves Robert.

Étienne, in den Vierzigern, Beamter, treu liebender Ehemann und Familienvater, trifft sich regelmäßig mit seiner Tennisclique – dem schwulen Mechaniker Daniel, dem unter Mutters Fuchtel stehenden Arzt Simon und dem von der Gemahlin verlassenen notorischen Womanizer Bouly. Sie alle versuchen Étienne zu unterstützen, als er es auf eine Affäre mit einer rot gewandeten Unbekannten anlegt. Doch das erschwert nur noch jenes einzige Abenteuer, mit dem er seinem geordneten Dasein Leben einhauchen will.

Vier Pariser Freunde mittleren Alters wollen noch mal so richtig auf den Putz hauen.

Alle Bilder und Videos zu Ein Elefant irrt sich gewaltig

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

So werten die User ø 0,0
5
 
Stimmen
4
 
Stimmen
3
 
Stimmen
2
 
Stimmen
1
 
Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimme)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

    Kritikerrezensionen

    • Ein Elefant irrt sich gewaltig: Tiefsinnige Komödie aus Frankreich von Yves Robert.

      Yves Robert („Der große Blonde mit dem schwarzen Schuh“) drehte im Folgejahr die ähnlich gut gelungene Fortsetzung dieses internationalen Erfolgs, „Wir kommen alle in den Himmel“. Gene Wilders „Die Frau in Rot“ aus den 80er-Jahren ist ein Remake des Stoffes, das jedoch hinter dem Original zurückbleibt. An der Seite Jean Rocheforts spielen unter anderem Anny Duperey und Claude Brasseur. Die Schlüsselszene, in der das über einem Luftschacht hochgeblasene rote Kleid Bein entblößt, zitiert eine legendäre Szene mit Marilyn Monroe.

    Kommentare