Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Dying God

Dying God

Filmhandlung und Hintergrund

Eher unspektakulärer Horrorfilm aus französisch-argentinischer Co-Produktion. Man erkennt, dass die Macher gerne das komplexe Bild eines gebrochenen Antihelden gezeichnet hätten, doch leider kommt nur das Portrait eines üblen Nichtsnutz dabei heraus, für den der Betrachter sich kaum mehr erwärmen mag als für den göttlichen Popanz, den es hier nach tödlichen Paarungen mit überaus Irdischen drängt. Lance Henriksen...

In Buenos Aires schlägt ein mysteriöses Phantom eine blutige Bresche durch die lokale Straßenprostitutionsszene. Sean Fallon, ein schmutziger, drogensüchtiger Cop, der Huren vergewaltigt und unschuldige Bürger bestiehlt, soll den Fall klären und steht angesichts der übel zerfetzten Leiber vor einem Rätsel. Da kommt Hilfe von unerwarteter Seite, denn auch dem Unterweltboss missfällt, wenn in seinem Revier gewildert wird. Doch der Feind entpuppt sich als Dämon von mächtiger Potenz und bedarf mehr als der üblichen Einschüchterung.

In den Straßen von Buenos Aires treibt ein Hurenmörder sein Unwesen. Ein kaputter Kommissar nimmt die Verfolgung auf. Blasser Low-Budget-Horrorthriller.

Darsteller und Crew

  • Lance Henriksen
    Lance Henriksen
    Infos zum Star
  • James Horan
  • Agathe de la Boulaye
  • Erin Brown
  • Victoria Maurette
  • Mariana Seligmann
  • Louis Ballester
  • Iván Espeche
  • Enrique Liporace
  • Fabrice Lambot
  • Jean Depelley
  • Nicanor Loreti
  • Germán Val
  • Uriel Barros
  • José María "Pigu" Gomez
  • Guille Gatti
  • Sup
  • Patricia Julia

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Eher unspektakulärer Horrorfilm aus französisch-argentinischer Co-Produktion. Man erkennt, dass die Macher gerne das komplexe Bild eines gebrochenen Antihelden gezeichnet hätten, doch leider kommt nur das Portrait eines üblen Nichtsnutz dabei heraus, für den der Betrachter sich kaum mehr erwärmen mag als für den göttlichen Popanz, den es hier nach tödlichen Paarungen mit überaus Irdischen drängt. Lance Henriksen bringt als Gangster im Rollstuhl etwas prominenten Glanz in die die trübe Hütte, doch viel zu retten vermag auch er nicht. Für Horrorthriller-Allesseher.
    Mehr anzeigen