Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Dr. Holl: Gefühlsduselige Romanze mit einer starken Maria Schell.

Handlung und Hintergrund

Die todkranke Angelika hat einen letzten Wunsch: Sie will ihren behandelnden Arzt heiraten, doch Dr. Holl ist leider mit der Krankenschwester Helga verlobt. Da aber beide Angelikas verzweifelte Lage sehen, willigt Helga in eine Mitleidshochzeit ein. Holl gelingt es schließlich, Angelikas Krankheit vollständig zu heilen. Die Genesung bringt nicht nur Helga, sondern auch den Arzt in arge Verwirrung, denn er muss feststellen, dass er für seine Patientin längst mehr empfindet, als er sich bisher eingestehen wollte…

Dr. Holl heiratet aus Mitleid seine todkranke Patientin, um ihr den „letzten Wunsch“ zu erfüllen. Als sie durch ein neues Serum doch noch geheilt werden kann, bleibt die Ehe dennoch bestehen. Erfolgreiches Kinodrama im Stil der 50er Jahre mit Dieter Borsche und Maria Schell.

Besetzung und Crew

Regisseur
  • Rolf Hansen
Darsteller
  • Maria Schell,
  • Marianne Koch,
  • Carl Wery,
  • Heidemarie Hatheyer,
  • Dieter Borsche,
  • Otto Gebühr,
  • Lina Carstens,
  • Adrian Hoven
Drehbuch
  • Thea von Harbou
Musik
  • Mark Lothar
Kamera
  • Franz Weihmayr
Schnitt
  • Anna Höllering

Kritikerrezensionen

  • Dr. Holl: Gefühlsduselige Romanze mit einer starken Maria Schell.

    Wohl nicht nur aus heutiger Sicht wirkt die Geschichte extrem überkonstruiert und unglaubwürdig - was freilich ein Merkmal der eskapistischen Romanze an sich ist. Auch hier ist also Identifikation beabsichtigt und Mitgefühl, tatsächlich beherrschte Regisseur Rolf Hansen die Klaviatur des Melodrams in Perfektion und erzielt einige Erfolge bei der emotionalen Effekthascherei. Darüber hinaus stand ihm mit Maria Schell in der Rolle der Angelika eine Ausnahmeschauspielerin zur Verfügung, die den Film erheblich aufwertet.
    Mehr anzeigen
Anzeige