Filmhandlung und Hintergrund

Starbesetzte Verfilmung eines Romans von Graham Greene um einen Hotelbesitzer im Haiti der Duvalier-Herrschaft.

Angesiedelt im Haiti der Terror-Ära von Diktator „Papa Doc“ Duvalier wird die Geschichte eines fatalistischen, weißen Hotelbesitzers erzählt. In seinem Haus treffen sich Rebellenführer, korrupte Politiker, ein gerissener britischer Waffenhändler und der deutsche Botschafter und seine schöne Gattin, mit der der Hotelbesitzer eine Affäre hat. Im Angesicht des nahenden Todes zeigt die versammelte Gesellschaft ihr wahres Gesicht.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

So werten die User ø 0,0
(0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimme)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Die Stunde der Komödianten: Starbesetzte Verfilmung eines Romans von Graham Greene um einen Hotelbesitzer im Haiti der Duvalier-Herrschaft.

    Der erste Film, für den Richard Burton eine höhere Gage als seine Gattin Elizabeth Taylor erhalten haben soll. Im Vergleich zur literarischen Vorlage von Graham Greene hat die von Elizabeth Taylor gespielte, einzig bemerkenswerte weibliche Rolle, die Botschafter-Gattin, im Drehbuch deutlich mehr Gewicht erhalten – im Roman existiert sie vorrangig in der Fantasie des männlichen Protagonisten. „Die Stunde der Komödianten“ ist ein gepflegt inszenierter Star-Film, der dem Anspruch der Vorlage aber nicht ganz gerecht werden kann.

Kommentare