Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Die Sonne angreifen

Die Sonne angreifen

Kinostart: 11.05.1971

Filmhandlung und Hintergrund

Politparabel über Wahlen in Chicago.

Die bevorstehenden Bürgermeisterwahlen in Chicago finden in einem zunehmend gewalltätiger werdenden Klima des Terrors, der Demagogie und der Hysterie statt. Sie gipfeln in einem mörderischen Komplott gegen einen der Bewerber um das wichtige Amt. Das Geschehen wird aus der Perspektive eines unbeteiligten Gastes erzählt, der sich im Haus des Anführers der Verschwörer aufhält. Der Mann greift nicht ein, er registriert die Diskussionen und das, was sich bis zum politischen Attentat abspielt.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Die Sonne angreifen: Politparabel über Wahlen in Chicago.

    Parabel um die Verführung zur Gewalt, Verantwortung und politisches Engagement. In die Spielszenen sind Wochenschauaufnahmen montiert. Teils mit untertiteln. Eines der sieben Fernsehspiele, die Autor und Regisseur Peter Lilienthal („Das Autogramm“) zwischen 1965 und 1970 für den SFB (Sender Freies Berlin) inszenierte. Sie gelten als für das Fernsehen stilbildend. Lilienthal arbeitete eng mit dem Autor der Romanvorlage („Verführung“), dem polnischen Autor Witold Gombrowicz (1904 - 1969), zusammen.

Kommentare