Die sexuellen Geheimnisse einer Familie

  
zum Trailer

Filmhandlung und Hintergrund

Nicht sonderlich erregender Versuch einer filmischen Provokation mit dem Thema "Sex".

Nachdem der 18-jährige Romain im Biologie-Unterricht beim Masturbieren erwischt wird, findet Mutter Claire, es sei an der Zeit, zu Hause offen über Sex zu reden. Zu besprechen gibt es auch einiges, besucht der Großvater seit dem Tod seiner Frau doch regelmäßig eine liebevolle Prostituierte. Romains Schwester Marie hat viel Spaß mit ihrem Freund und Bruder Pierre holt sich zu seiner Freundin gern auch mal einen Freund ins Bett, während Claire und ihr Gatte ihr Sexleben durch Rollenspielchen aufpeppen. Und schließlich erlebt auch Romain endlich sein lange ersehntes „erstes Mal“.

Bilderstrecke starten(3 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Die sexuellen Geheimnisse einer Familie

Die sexuellen Geheimnisse einer Familie im Stream

weitere Anbieter und mehr Informationen

Darsteller und Crew

  • Jean-Marc Barr
    Jean-Marc Barr
    Infos zum Star
  • Mathias Melloul
    Mathias Melloul
  • Valerie Maës
    Valerie Maës
  • Stephan Hersoen
    Stephan Hersoen
  • Leïla Denio
    Leïla Denio
  • Nathan Duval
    Nathan Duval
  • Yann Brian
    Yann Brian
  • Adeline Rebeillard
    Adeline Rebeillard
  • Pierre Perrier
    Pierre Perrier
  • Grégory Annoni
    Grégory Annoni
  • Laetitia Favart
    Laetitia Favart
  • Stéphane Clerc
    Stéphane Clerc
  • Pascal Arnold
    Pascal Arnold
  • Lucy Allwood
    Lucy Allwood
  • Teddy Vermeulin
    Teddy Vermeulin

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

3,5
2 Bewertungen
5Sterne
 
(1)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(1)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Die sexuellen Geheimnisse einer Familie: Nicht sonderlich erregender Versuch einer filmischen Provokation mit dem Thema "Sex".

    Ein weiterer filmischer Provokationsversuch des Sex-besessenen Regieduos Pascal Arnold und Jean-Marc Barr („Jedem seine Nacht“), die auf pseudodokumentarische Weise das Sexleben einer relativ gut situierten französischen Familie unter die Lupe nehmen. Damit eifern sie Jean-Luc Godard nach, der sich 1975 in „Numéro deux“ mit gleichem Ziel der Unterschicht gewidmet hatte. Ohne größere Konflikte in der Handlung bleiben die Figuren den Zuschauern fremd, weshalb sich trotz - oder gerade wegen - der ausgedehnten Darstellung körperlicher Vergnügungen ziemlich schnell eine gewisse Langeweile einstellt.

Kommentare

  1. Startseite
  2. Alle Filme
  3. Die sexuellen Geheimnisse einer Familie