Filmhandlung und Hintergrund

Martial-Arts-Klassiker mit furiosen Kampfszenen.

China zur Zeit von Kaiser Ming Ti (58-76 n. Chr.). Der enteignete Grundbesitzer Mi Lai Khan führt rebellierende Bauern gegen den Mandschu-Prinzen. Die Revolte scheitert, er wird hingerichtet. Nur sein ältester Sohn kann fliehen. Er gelangt in ein Shaolin-Kloster, wo er von einem Mönch im Kampf ausgebildet wird und die hohe Kunst des Shaolin Kung-Fu und den gefährlichsten der zehn Kampfstile, den gefürchteten „Affenstil“, lernt. Er erwirbt sich den Ehrennamen „Iron Monkey“, zieht aus, um seinen Vater zu rächen und tötet jeden einzelnen der Mörder.

Ein junger Mann, dessen Familie von einem Tyrannen ausgerottet worden ist, verschreibt sein Leben der Rache. In einem Kloster der Shaolinmönche erlernt er den gefährlichsten der 10 Kampfstile des Shaolin-Kung-Fu, um schließlich die Banditen zu richten.

Darsteller und Crew

  • Ho Chung Do
    Ho Chung Do
  • Ku Phong
    Ku Phong
  • Tong Yin Cheng
    Tong Yin Cheng
  • To Lo-po
    To Lo-po
  • Shi Tong
    Shi Tong

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Die Schule des Shaolin: Martial-Arts-Klassiker mit furiosen Kampfszenen.

    Der Vorspann von „Iron Monkey“ ist mit einem sensationellen Tierduell zwischen einem Falklen und einem Affen unterlegt, um auf die Kampfstile vorzubereiten. Der Martial-Arts-Klassiker weist brillant choreographierte und perfekt ausgeführte Kampfszenen, ausgesuchte Kostüme und schöne Landschaften auf. Regisseur Chen Kuan Tai, der die Hauptrolle spielt, kündigte bei den Shaw Brothers, um diesen Independent-Film zu drehen. Ein verlorener Prozess und Schulden brachten ihn zu den Shaw Brothers zurück. Remake „Iron Monkey“ 1993 von Yuen Woo Ping.

Kommentare