Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Die Marquise von Sade

Die Marquise von Sade

Filmhandlung und Hintergrund

Oscar Wildes Roman in der Sexfilm-Version auf weiblich.

Oscar Wildes Dorian-Gray-Geschichte auf weiblich. Die Lebedame Doriana Gray ist wegen ihrer ungezügelten Leidenschaften im Irrenhaus gelandet. Dort verführt sie ungehemmt Insassinnen und Insassen und blüht in ewig junger Schönheit auf. Ihr Geheimnis: Sie hat einen Pakt mit dem Teufel geschlossen, der ihr Bildnis altern lässt, während sie strahlend ihren Sexbegierden nachgeht. Als sie nach einer besonders ausschweifenden Nacht ihre entstellte Fratze auf dem Gemälde sieht, zerstört sie es und damit sich selbst.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Die Marquise von Sade: Oscar Wildes Roman in der Sexfilm-Version auf weiblich.

    Mitte der 70er Jahre drehte Kultfilmer Jesus Franco Manera („Frauengefängnis“), der de Sade des erotischen Films, für Produzent Erwin C. Dietrich Sexfilme. Er siedelt die Gesellschaftssatire Oscar Wildes (1891) nicht unoriginell im Irrenhaus an. Die hübsche dunkelhaarige Hauptdarstellerin Lina Romay („Julietta 69“), eine der ersten Sexfilmdarstellerinnen, die sich die Schamhaare rasierten (nicht in diesem Film), war in Francos Filmen das kleine Mädchen mit scheinbar argloser perverser Neigung. Kinotitel: „Die Marquise de Sade“.
    Mehr anzeigen