Filmhandlung und Hintergrund

Romy Schneider und Yves Montand als einsame Seelen.

Michel hängt auf dem Flughafen Charles de Gaulle Gedanken nach, nimmt ein Taxi und stößt beim Öffnen der Wagentür in Paris eine Frau an, die er ins Bistro einlädt. Sie gibt ihm ihre Adresse. Statt zu reisen, sieht er Lydia wieder, die sich anfangs seiner Annäherungsversuche wehrt. Sie reden über ihre Vergangenheit. Lydia nimmt Michel auf eine Party weißrussischer Emigranten mit, wo er ihrem Ehemann begegnet. Lydia und Michel wollen gemeinsam Paris verlassen. In ihrer Wohnung erhält er Lydias Anruf, sie sei allein geflogen. Er wird warten.

Bilderstrecke starten(4 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Die Liebe einer Frau

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Die Liebe einer Frau: Romy Schneider und Yves Montand als einsame Seelen.

    Das melancholische Edelmelodram von Costa-Gavras, der durch Politthriller wie „Z“ und „Der unsichtbare Aufstand“ (beide mit Yves Montand) berühmt wurde, folgt seinen einsamen Personen, die ihre jeweiligen Ehepartner verloren haben, mit stiller Distanz durch die Krisensituation. Von Romy Schneider und Montand exzellent gespielt. Die Gespräche um Lebensekel, Tod und Sinnleere werden durch Szenen im Varieté und auf der Party der russischen Emigranten aufgelockert. Erlesen im Halbdämmerlicht von Ricardo Aronovich fotografiert.

Kommentare