Filmhandlung und Hintergrund

Clint Eastwood in komödiantischem Road Movie.

Dieb Thunderbolt, der sich als Pfarrer verborgen hält, wird von der Kanzel gejagt, als die ehemaligen Komplizen Red und Goody auftauchen, die die Beute aus einem gemeinsamen Banküberfall suchen. Thunderbolt freundet sich auf der Flucht mit dem jungen Lightfoot an. Sie überfallen eine Bank, die Polizei verfolgt sie. Goody wird erschossen, Red kracht mit dem Wagen in in einen Laden und wird von Wachhunden zerfleischt. Thunderbolt führt Lightfoot zum Versteck der Beute. Der verwundete Lightfoot stirbt an seiner Seite auf dem Highway.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

So werten die User ø 4,0
(1)
5
 
0 Stimmen
4
 
1 Stimme
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimme)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Die Letzten beißen die Hunde: Clint Eastwood in komödiantischem Road Movie.

    Die als komisch-melancholisches Road Movie angelegte Actionballade lebt von der Chemie zwischen Hauptdarsteller Clint Eastwood als alterndem Gauner und Jeff Bridges als übermütiger Heißsporn mit kernigen Sprüchen, der in der offenen weißen Limousine stirbt. Bridges erhielt eine Oscar-Nominierung als Bester Nebendarsteller. Eastwood, dessen Malpaso Company produzierte, setzte Michael Cimino („The Deer Hunter“, „Heaven’s Gate“), dessen Skriptanteile für „Magnum Force – Dirty Harry 2“ ihn beeindruckt hatten, als Regiedebütant durch.

Kommentare