Die Lebenden reparieren

  1. Ø 0
   Kinostart: 07.12.2017

Die Lebenden reparieren: Organspende-Drama in dem drei Erzählstränge und Schicksale miteinander verwoben werden - basierend auf dem gefeierten Roman von Autorin Maylis de Kerangal.

Die Lebenden reparieren Poster

Kinotickets in

Kinotickets in

Noch sind keine Kinotickets in diesem Ort verfügbar.

Filmhandlung und Hintergrund

Die Lebenden reparieren: Organspende-Drama in dem drei Erzählstränge und Schicksale miteinander verwoben werden - basierend auf dem gefeierten Roman von Autorin Maylis de Kerangal.

Als der 17-jährige Simon (Gabin Verdet) morgens zum Surfen aufbricht, steht er fest im Leben, voller Hoffnung und Erwartungen. Nur wenige Stunden später jedoch geschieht eine Katastrophe, die eine ganze Kette von Ereignissen nach sich zieht. Obwohl Simon nicht überleben wird, gibt es vielleicht doch Hoffnung. Nach einem Unfall liegt er hirntod im Krankenhaus von Le Havre.

Welchen Weg geht ein Organ vom Spender zum Empfänger? In Paris leidet die Musikerin Claire (Anne Dorval) an einer degenerativen Herzkrankheit. Viel Zeit bleibt ihr nicht. Während sie auf einen passendes Spenderorgan wartet, versucht sie, ein besseres Verhältnis zu ihrer ehemaligen Partnerin Anne (Alice Taglioni) und ihren beiden erwachsenen Söhnen (Finnegan Oldfield and Théo Cholbi) aufzubauen. In Le Havre wiederum stehen Simons Mutter Marianne (Emmanuelle Seigner) und dessen Vater (Kool Shen) vor einer schweren Entscheidung. Geholfen wird ihnen dabei von dem jungen Arzt Thomas (Tahar Rahim).

“Die Lebenden reparieren” – Hintergründe

Mit ihrem sachlichen Roman “Réparer les vivants” zeichnet die französische Autorin Maylis de Kerangal ein breites Bild der modernen Transplantationsmedizin. Allein in Frankreich konnte der Roman sieben renommierte Buchpreise gewinnen. Inhaltlich dreht sich die Geschichte um die Reise eines Spenderherzens, zeigt aber auch die moralischen und persönlichen Konflikte, die mit jeder Organspende verbunden sind, sowie die enorme Belastung für die beteiligten Mediziner.

Die Regisseurin Katell Quillévéré (“Die unerschütterliche Liebe der Suzanne“, “Ein starkes Gift“) hat die Vorlage in einen starbesetzten, lyrischen Film verwandelt, der seine drei Handlungsstränge gekonnt miteinander verwebt. Mit dabei sind unter anderem Tahar Rahim (“The Cut“), Emmanuelle Seigner (“Venus im Pelz“), Alice Taglioni (“French Woman – Was Frauen wirklich wollen“) und Anne Dorval (“Mommy“). Seine Premiere feierte “Die Lebenden reparieren” auf Filmfestival von Venedig 2016.

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Zuletzt angesehen und Empfehlungen

Kommentare