Filmhandlung und Hintergrund

Thriller, der die Ereignisse der "Operation Entebbe" schildert.

Im Juni 1976 bringen pro-palästinensische Entführer ein Flugzeug der Air France mit überwiegend jüdischen Passagieren in ihre Gewalt und landen auf dem Flughafen im ugandischen Entebbe. Unterstützt vom ugandischen Diktator Idi Amin versuchen sie, die Freilassung vom mehr als fünfzig politischen Gefangenen zu erpressen. Die israelische Regierung ist nicht gewillt, mit den Entführern zu verhandeln, und schickt stattdessen Streitkräfte zur Befreiung der Geiseln.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

So werten die User ø 0,0
(0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimme)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • ... die keine Gnade kennen: Thriller, der die Ereignisse der "Operation Entebbe" schildert.

    Nach „Unternehmen Entebbe“ die zweite filmische Aufarbeitung der Geiselbefreiung in Uganda durch israelische Streitkräfte im Juli 1976. Regisseur Irvin Kershner („Sag niemals nie“) kann auf klangvolle Namen wie Peter Finch, Charles Bronson und Horst Buchholz (als deutscher Terrorist Wilfried Böse) bauen. Besonders überzeugend verkörpert Yaphet Kotto („Midnight Run“) den ugandischen Diktator Idi Amin.

Kommentare