Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Die Kanonen von Navarone

Die Kanonen von Navarone

The Guns of Navarone: Spannendes Kriegsspektakel mit Weltstars.

Poster Die Kanonen von Navarone
DVD/Blu-ray jetzt bei amazon

Streaming bei:

Alle Streamingangebote

Filmhandlung und Hintergrund

Spannendes Kriegsspektakel mit Weltstars.

Im Zweiten Weltkrieg 1943 in der Ägäis. Die Garnison der griechischen Insel Navarone beherrscht mit ihren zwei Riesengeschützen eine Durchfahrtstraße des Mittelmeers. Um die Geschütze, die aus einem Bergmassiv herausragen, auszuschalten, führt der britische Captain Mallory ein Sonderkommando aus Briten und griechischen Widerstandskämpfern nach Navarone, landet unterhalb der Insel und beginnt einen mühsamen Aufstieg. Trotz Spannungen in der Gruppe gelingt der Auftrag.

1943. Zwei deutsche Kanonen kontrollieren einen strategisch wichtigen Kanal in der Ägäis. Ein britisches Sonderkommando hat den Auftrag, die Kanonen zu zerstören. Kriegsfilm aus den 60er Jahren.

Darsteller und Crew

  • David Niven
    David Niven
  • Gregory Peck
    Gregory Peck
  • Anthony Quinn
    Anthony Quinn
  • Irene Papas
    Irene Papas
  • Richard Harris
    Richard Harris
  • Stanley Baker
  • Anthony Quayle
  • Gia Scala
  • James Darren
  • James Robertson Justice
  • J. Lee Thompson
  • Carl Foreman
  • Oswald Morris
  • Dimitri Tiomkin

Bilder

Kritiken und Bewertungen

4,3
3 Bewertungen
5Sterne
 
(1)
4Sterne
 
(2)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Die Kanonen von Navarone: Spannendes Kriegsspektakel mit Weltstars.

    Aufwändiges, spannendes und mit Weltstars wie Gregory Peck (Mallory), David Niven, Anthony Quinn und Irene Papas besetztes Weltkriegsabenteuer, dem es weniger um Krieg und Feuergefechte, als um den sich meist nachts abspielenden gefährlichen Einsatz geht. Anthony Quinn (griechischer Widerständler) berichtet in seinen Memoiren, Regisseur J. Lee Thompson („Cape Fear - Ein Köder für die Bestie“) sei willkürlich bei Regieanweisungen gewesen. Um so erstaunlicher für ihn das Gelingen des Films, der ein Welterfolg wurde.
    Mehr anzeigen