Filmhandlung und Hintergrund

Otto Premingers Regiedebüt von 1931: eine kleine, etwas ungelenke Komödie mit dem großen Attila Hörbiger in der Hauptrolle.

Wien, zehn Jahre nach dem Ersten Weltkrieg. Ein Mann kehrt aus Russland zurück und muss entdecken, dass seine Mutter gestorben ist. Eine Frau glaubt, dass es sich bei ihm um ihren Sohn handelt und nimmt ihn bei sich auf. Um ihm eine Zukunft zu ermöglichen, bricht sie das Gesetz - zum Glück für sie ohne ernsthafte Konsequenzen. Gleichzeitig besteht kein Zweifel mehr für sie: Der Mann ist nicht ihr Sohn. Aber ihre Freundschaft bleibt bestehen.

Darsteller und Crew

  • Otto Preminger
    Otto Preminger
    Infos zum Star
  • Hansi Niese
    Hansi Niese
  • Betty Bird
    Betty Bird
  • Attila Hörbiger
    Attila Hörbiger
  • Ferdinand Mayerhofer
    Ferdinand Mayerhofer
  • Maria Waldner
    Maria Waldner
  • Hans Olden
    Hans Olden
  • Adrienne Gessner
    Adrienne Gessner
  • Hugo Thimig
    Hugo Thimig
  • Artur Berger
    Artur Berger
  • Siegfried Bernfeld
    Siegfried Bernfeld
  • E. Thaussig
    E. Thaussig
  • Hans H. Theyer
    Hans H. Theyer
  • Paul Falkenberg
    Paul Falkenberg
  • Walter Landauer
    Walter Landauer

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Die große Liebe: Otto Premingers Regiedebüt von 1931: eine kleine, etwas ungelenke Komödie mit dem großen Attila Hörbiger in der Hauptrolle.

    Das Regiedebüt des großen Otto Preminger aus dem Jahr 1931, das lange als verschollen galt, bis die Cinematheque Française eine Kopie auftrieb. Eine kleine, etwas ungelenke Komödie, in der Neuling Preminger mit Attila Hörbiger immerhin einen Star von Format gewinnen konnte. Immerhin war „Die große Liebe“ - womit die Liebe einer Mutter für ihren Sohn gemeint ist - ein so großer Erfolg in Österreich, dass Preminger weiterarbeiten konnte.

Kommentare