Filmhandlung und Hintergrund

Nur bedingt gelungene Komödie, während deren Dreharbeiten Ernst Lubitsch verstarb. Otto Preminger stellte sie fertig.

Die italienische Herzogin Angelina will ihren Liebhaber Mario heiraten, als ihr Herzogtum von dem Ungarn Ladislas Teglash besetzt wird. Teglash übernimmt die Kontrolle, Mario flieht als Zigeuner verkleidet. In einem Traum erhält Angelina von ihren Vorfahren den Rat, die Freiheit ihres Volkes gegen ihre Heirat mit Teglash einzutauschen und den Ehemann dann zu töten. Sie setzten den Plan in die Tat um - und stellt fest, dass sie sich in den Colonel verliebt hat.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Die Frau im Hermelin: Nur bedingt gelungene Komödie, während deren Dreharbeiten Ernst Lubitsch verstarb. Otto Preminger stellte sie fertig.

    Der letzte Film von Ernst Lubitsch, während dessen Dreharbeiten der große Komödienregisseur starb. Otto Preminger erhielt den Auftrag, die Komödie seines einstmaligen Weggefährten aus Wien fertigzustellen. Preminger hat keine guten Erinnerungen an den Film: „Ich fand weder das Drehbuch noch den Film sonderlich interessant. Ich habe ihn abgedreht - das war alles.“

Kommentare