Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

First Men in the Moon: Science Fiction nach H.G. Wells, mit Tricks von Ray Harryhausen.

Handlung und Hintergrund

Ein UNO-Raumschiff landet auf dem Mond, findet eine britische Flagge und eine Urkunde, die besagt, ein Mr. Bedford habe den Erdtrabanten 1899 für Königin Viktoria in Besitz genommen. Auf der Erde erzählt Bedford, er sei damals mit Braut Kate und Professor Cavor, dem gelungen sei, die Schwerkraft aufzuheben, statt auf dem Mars auf dem Mond gelandet, habe Höhlensysteme und intelligente Bewohner gefunden. Cavor sei bei ihnen geblieben. Die UNO-Astronauten kehren zurück, aber die Seleniten sind an Cavors Grippebazillen gestorben.

Besetzung und Crew

Regisseur
  • Nathan Juran
Produzent
  • Charles H. Schneer
Darsteller
  • Peter Finch,
  • Edward Judd,
  • Martha Hyer,
  • Lionel Jeffries,
  • Erik Chitty,
  • Betty McDowall,
  • Miles Malleson,
  • Norman Bird
Drehbuch
  • Nigel Kneale,
  • Jan Read
Musik
  • Laurie Johnson
Kamera
  • Wilkie Cooper
Schnitt
  • Maurice Rootes

Bilder

Kritikerrezensionen

  • Die erste Fahrt zum Mond: Science Fiction nach H.G. Wells, mit Tricks von Ray Harryhausen.

    Als Vorlage diente der gleichnamige Roman des „Zeitmaschine“-Autors H.G.Wells (1901), der 1902 Georges Méliès zu „Reise zum Mond“ - erster Science-Fiction-Film überhaupt - inspiriert hatte. Die Version von Nathan Juran (1907 - 2002; „Die Bestie aus dem Weltenraum“) nimmt alles humorvoll und witzig, daher auch der Erzählrahmen um das erste UNO-Raumschiff. Die Stop-Motion-Tricks von Ray Harryhausen („Eine Million Jahre vor unserer Zeit“), die die Seleniten zum Leben erwecken, beweisen wieder seine einsame Klasse.
    Mehr anzeigen
Anzeige