Die Erbinnen

  1. Ø 0
   Kinostart: 29.11.2018

Die Erbinnen: Regisseur Marcelo Martinessi erzählt in seinem preisgekrönten Drama von zwei Frauen aus der Oberschicht Paraguays, die sich langsam voneinander entfremden.

Trailer abspielen
Die Erbinnen Poster
Trailer abspielen

Kinoprogramm in deiner Nähe

Noch sind keine Kinotickets in diesem Ort verfügbar.

Alle Bilder und Videos zu Die Erbinnen

Filmhandlung und Hintergrund

Die Erbinnen: Regisseur Marcelo Martinessi erzählt in seinem preisgekrönten Drama von zwei Frauen aus der Oberschicht Paraguays, die sich langsam voneinander entfremden.

Eigentlich müssten sich Chela (Ana Brun) und Chiquita (Margarita Irún), zwei Damen jenseits der 50, keine Sorgen um Geld machen müssen. Die beiden stammen aus der Oberschicht Paraguays und sind seit drei Jahrzehnten ein Paar. Ihr Leben plätschert dahin. Die introvertierte und sanfte Chela malt Gemälde, Chiquita packt eher zu und gibt in der Beziehung den Ton an. Doch die Frauen haben lange über ihre Verhältnisse gelebt. Wegen der Überschuldung muss Chiquita von einem Tag auf den anderen in Untersuchungshaft.

Für die schüchterne Chela beginnt in der Abwesenheit von Chiquita ein ganz neues Kapitel. Zaghaft entdeckt sie die Welt. Gewohnt, der Leitung von Chiquita zu folgen, emanzipiert sich Chela nur langsam. Während die Haushälterin Pati (Nilda Gonzalez) die Versteigerung der alten Möbel übersieht, lernt Chela die reiche Nachbarin Pituca (María Martins) kennen, für die sie bald als Chauffeurin arbeitet. Dann trifft Chela auf die jüngere Angy (Ana Ivanova). Auch in der Liebe muss Chela sich erst neu orientieren.

„Die Erbinnen“ — Hintergründe

Mit dem ruhigen Emanzipations-Drama „Die Erbinnen“ ist zum ersten Mal ein Beitrag aus Paraguay im Wettbewerb der Berlinale gelaufen. Der erste Langfilm von Regisseur Marcelo Martinessi wurde dafür im Jahr 2018 herzlich willkommen geheißen und konnte gleich mehrere Preise mit nach Hause nehmen. So gewann die Theaterschauspielerin Ana Brun etwa den Silbernen Bären als Beste Darstellerin. Darüber hinaus erhielt Marcelo Martinessi den Alfred Bauer-Preis sowie den FIPRESCI-Preis.

Auch im Ausland ist „Die Erbinnen“ sehr gut angekommen. Auf dem San Sebastián International Film Festival 2018 etwa wurde das Drama als Bester lateinamerikanischer Film ausgezeichnet. Und auch ein Oscar könnte noch drin sein. Im Herbst 2018 wurde „Die Erbinnen“ als paraguayischer Beitrag ins Rennen um den Oscar als Bester fremdsprachiger Film 2019 aufgenommen.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme
So werten die Kritiker (0)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kommentare