Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Die eiserne Maske

Die eiserne Maske

   Kinostart: 21.06.1963

Filmhandlung und Hintergrund

Rundum gelungenes, komödiantisch angehauchtes Mantel-und-Degen-Abenteuer mit Jean Marais als gereiftem Helden.

Der glanzvolle französische „Sonnenkönig“ Ludwig XIV. hütet ein dunkles Geheimnis: Öffentlich totgeschwiegen und zur Unkenntlichkeit versehen mit einer Eisenmaske, hat er Zwillingsbruder Henri im Verlies einer Inselfestung wegsperren lassen. Unterstützt von der heimlichen Liebe Isabella, glückt dem Häftling die Flucht, kurz bevor er der Aufsicht d’Artagnans überstellt werden soll. Nun muss der Musketier-Hauptmann, nach Anweisung von Kardinal Mazarin, den Entkommenen finden und erneut festsetzen.

Darsteller und Crew

  • Jean Marais
    Jean Marais
    Infos zum Star
  • Jean-François Poron
    Jean-François Poron
  • Germaine Montero
    Germaine Montero
  • Sylva Koscina
    Sylva Koscina
  • Claudine Auger
    Claudine Auger
  • Henri Decoin
    Henri Decoin
  • Cécil Saint-Laurent
    Cécil Saint-Laurent
  • Gerald Devries
    Gerald Devries
  • Pierre Petit
    Pierre Petit
  • Georges Van Parys
    Georges Van Parys

Kritiken und Bewertungen

5,0
1 Bewertung
5Sterne
 
(1)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Die eiserne Maske: Rundum gelungenes, komödiantisch angehauchtes Mantel-und-Degen-Abenteuer mit Jean Marais als gereiftem Helden.

    Henri Decoin („Nathalie spielt Geheimagentin“) bietet ein Abenteuer in Anlehnung an Alexandre Dumas‘ „Der Mann mit der eisernen Maske“, eine häufig verfilmte literarische Vorlage, hier in einer gelungenen Version. Neben einem routinierten, selbstironischen Jean Marais sowie Jean-Francois Poron in der Doppelrolle der Story tummeln sich attraktive Damen wie Sylva Koscina und die drei Jahre später zum Bond-Girl avancierende Claudine Auger. Der Streifen hatte seinerzeit überdurchschnittlichen Erfolg.

Kommentare