Filmhandlung und Hintergrund

Schwarze Komödie des Gangsterfilmspezialisten John Huston, der mit der bissigen und ungeheuer witzigen Satire über den Brooklyn-Clan der Prizzis Jahre vor den „Sopranos“ und Pseudo-Mafia-Komödien („Reine Nervensache“) die Ehrenwerte Gesellschaft gründlich entmythisierte und bloßstellte. Danach war die Mafia nie mehr wie vorher. Ein großer Wurf in einem kleinen Film, der durch Nicholsons wunderbare Darstellung des...

Bei der Hochzeit einer Cousine entdeckt der Mafia-Killer Charley Partanna seine Traumfrau Irene. Er legt ihren Mann um, sie lieben sich leidenschaftlich. Bis Charley entdeckt, dass Irene als Profikillerin arbeitet, Branchenstar ist. Sie bekommen den Auftrag, sich gegenseitig umzulegen. Frisch verheiratet, treten sie im Schlafzimmer statt zum Sex zum Showdown an. Wahrer Sieger ist die hinter den Kulissen agierende Cousine, die einen Pakt mit dem Paten geschmiedet hat.

Charley, gutbezahlter Killer des Prizzi-Syndikats, verliebt sich in eine „Berufskollegin“, die er eigentlich töten soll. - Vielfach preisgekröntes Spätwerk von Altmeister John Huston.

Bilderstrecke starten(20 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Die Ehre der Prizzis

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Schwarze Komödie des Gangsterfilmspezialisten John Huston, der mit der bissigen und ungeheuer witzigen Satire über den Brooklyn-Clan der Prizzis Jahre vor den „Sopranos“ und Pseudo-Mafia-Komödien („Reine Nervensache“) die Ehrenwerte Gesellschaft gründlich entmythisierte und bloßstellte. Danach war die Mafia nie mehr wie vorher. Ein großer Wurf in einem kleinen Film, der durch Nicholsons wunderbare Darstellung des grenzdebilen Charley hinreisst, mit der er alle in den Schatten stellt. Oscar 1985 für Anjelica Huston.

News und Stories

Kommentare