Die Damen aus Boston

Kinostart: 12.07.1985

Filmhandlung und Hintergrund

Literaturverfilmung von James Ivory: Eine junge Frau muss sich zwischen der Frauenrechtsbewegung und einem charmanten Chauvinisten alten Schlags entscheiden.

Ende des 19. Jahrhunderts macht die junge, von der Frauenrechtsbewegung begeisterte Verena Tarrant durch ihre Redekunst die bekannte Frauenrechtlerin Olive Chancellor auf sich aufmerksam. Olive will Verena unter ihre Fittiche nehmen und zu einer Gallionsfigur der Bewegung aufbauen, erhält jedoch Konkurrenz durch ihren eigenen Cousin Basil Ransome: Der aus dem Süden stammende Anwalt setzt es sich in den Kopf, Verena für sich zu gewinnen und sie die neumodischen Ideen vergessen zu lassen.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Die Damen aus Boston: Literaturverfilmung von James Ivory: Eine junge Frau muss sich zwischen der Frauenrechtsbewegung und einem charmanten Chauvinisten alten Schlags entscheiden.

    Nach „Die Europäer“ zweite Henry-James-Verfilmung durch das Trio James Ivory (Regie), Ruth Prawer Jhabvala (Drehbuch) und Ismail Merchant (Produktion). Mit ästhetisch wohlfeilen Bildern steuert die im Milieu der Oberschicht angesiedelte Handlung in bedächtigem Tempo auf die große Entscheidung zu. Im Zweikampf um die junge Madeleine Potter laufen Vanessa Redgrave („Julia“) und „Superman“ Christopher Reeve zu großer Form auf, was allerdings auch zur Folge hat, dass Potter selbst etwas blass bleibt.

Kommentare

  1. Startseite
  2. Alle Filme
  3. Die Damen aus Boston