Die Clowns

Filmhandlung und Hintergrund

Für das Fernsehen entstanden, zeugt der Pseudo-Dokumentarfilm, der ein grundlegendes Misstrauen gegen Realismus und Recherchen zeigt, von der Philosophie des Zirkus als globale Metapher. Menschen sind weiße Clowns oder August (Herr/Diener, Reicher/Armer, Konformist/Rebell, Vernunft/Wahnsinn). In Interviews kommen Anita Ekberg, Marcello Mastroianni und Gore Vidal zu Wort. Beste Szene: Fellini wird gefragt: „Was wollen...

Fellinis Liebeserklärung an die Welt der Clowns und des Zirkus, der sich zu Beginn einem Jungen wie eine Erscheinung präsentiert, als der sein Fenster öffnet und sieht, wie er aufgebaut wird. Nach dem Spektakel und der Erinnerung an sonderbare Gestalten seiner Heimatstadt begibt sich Fellini mit seinem Team auf die Reise nach Paris, begegnet berühmten und vergessenen Clowns, Dompteuren, Artisten, einem Zirkushistoriker. Fellini beobachtet eine letzte Vorstellung samt Trauerzug und traditioneller Runde um die Manege.

Bilderstrecke starten(5 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Die Clowns

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Für das Fernsehen entstanden, zeugt der Pseudo-Dokumentarfilm, der ein grundlegendes Misstrauen gegen Realismus und Recherchen zeigt, von der Philosophie des Zirkus als globale Metapher. Menschen sind weiße Clowns oder August (Herr/Diener, Reicher/Armer, Konformist/Rebell, Vernunft/Wahnsinn). In Interviews kommen Anita Ekberg, Marcello Mastroianni und Gore Vidal zu Wort. Beste Szene: Fellini wird gefragt: „Was wollen sie mit dem Film ausdrücken?“ Schnitt: Fellini fällt ein Eimer über den Kopf.

Kommentare

  1. Startseite
  2. Alle Filme
  3. Die Clowns