Filmhandlung und Hintergrund

Die beiden ersten „Besucher“-Filme aus den Jahren 1993 und 1998 (plus ein überflüssiges US-Remake) gehören bis heute zu den erfolgreichsten französischen Komödien überhaupt. Jetzt haben sich Jean Reno und Christian Clavier erneut für einen dieser Zeitreisespäße zusammengefunden, der abermals von Jean-Marie Poiré mit viel Lust am Slapstick und breit aufgestrichenen Humor als Mischung aus „Die Ritter der Kokosnuss“...

Ritter Godefroy de Montmirail und sein Knappe Jacquouille stecken im Jahr 1793 fest. Mit einer Handvoll Tricks gelingt ihnen die Flucht. Wirkliche Ruhe ist den beiden Fremden in einer fremden Zeit allerdings nicht vergönnt: Sie müssen alles auf eine Karte stecken, um der Montmirail-Familie bei ihrer Flucht zu helfen und diverse Zeitlöcher zu stopfen, damit die Pest ihnen nicht in ihre eigene Zeit folgen kann.

Ritter Godefroy und sein getreuer Knappe müssen auf dem Jahre 1793 fliehen und Godefroys Familie helfen. Später dritter Teil der Erfolgsreihe, die Jean Reno und Christian Clavier wieder auf aberwitzige Zeitreise schickt.

Bilderstrecke starten(17 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Die Besucher - Sturm auf die Bastille

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

5,0
1 Bewertung
5Sterne
 
(1)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Die beiden ersten „Besucher“-Filme aus den Jahren 1993 und 1998 (plus ein überflüssiges US-Remake) gehören bis heute zu den erfolgreichsten französischen Komödien überhaupt. Jetzt haben sich Jean Reno und Christian Clavier erneut für einen dieser Zeitreisespäße zusammengefunden, der abermals von Jean-Marie Poiré mit viel Lust am Slapstick und breit aufgestrichenen Humor als Mischung aus „Die Ritter der Kokosnuss“ und „Zurück in die Zukunft“ inszeniert wurde. Knarzt ein bisschen, macht aber trotzdem Spaß.

Kommentare