Filmhandlung und Hintergrund

Thriller und Coming-Of-Age-Drama über zwei sich bekämpfende Jugendbanden in den mean streets von Brooklyn in den Fünfzigern.

Brooklyn im Jahr 1958: Die Gang der Deuces mit ihrem Anführer Leon sorgt im Viertel für Ordnung, der skrupellose Marco und Leons Bruder Jimmy mit den rivalisierenden Vipers und Drogengeschäften für Ärger. Als die Gewalt in den Straßen eskaliert, wird die Freundschaft innerhalb der Gangs und der familiäre Zusammenhalt der Brüder auf eine harte Probe gestellt .

In einem Wohnblock von Brooklyn treibt in den späten 50er Jahren die Straßenbande The Deuces unter Leitung der Brüder Leon und Bobby ihr mildes Unwesen, hier eine Schlägerei provozierend, dort erste Schritte in Richtung Buchmacherei unternehmend. In Streit liegt man mit den Vipers, deren Boss Marco den Drogenhandel vorzieht und einen Bruder von Leon und Bobby auf dem Gewissen hat. Als Marco von einer längeren Haftstrafe heimkehrt und Bobby sich in eine Vipers-Braut verliebt, eskaliert die Situation.

Im New York der späten 50er eskaliert der Streit zweier Straßenbanden. Nostalgisch gefärbtes Low-Budget-Kriminaldrama mit starker Besetzung.

Alle Bilder und Videos zu Deuces Wild

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

So werten die User ø 0,0
5
 
Stimmen
4
 
Stimmen
3
 
Stimmen
2
 
Stimmen
1
 
Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimme)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

    Kritikerrezensionen

    • Deuces Wild: Thriller und Coming-Of-Age-Drama über zwei sich bekämpfende Jugendbanden in den mean streets von Brooklyn in den Fünfzigern.

      Sechs Jahre nach seinem ersten Spielfilm, dem Drogendrama „Jim Carroll – In den Straßen von New York“ kehrt Regisseur Scott Kalvert zurück in die mean streets von Brooklyn. In dem Coming-Of-Age-Thriller, für den Martin Scorsese als Executive Producer verantwortlich zeichnet, feiert Debbie Harry alias Blondie ihr Leinwand-Comeback an der Seite von Matt Dillon, Brad Renfro und Stephen Dorff.

    News und Stories

    Kommentare