Filmhandlung und Hintergrund

John Boormans spannender Abenteuerfilm nach einer wahren Begebenheit vor der Kulisse des brasilianischen Regenwalds.

Der amerikanische Ingenieur Bill Markham leitet ein Staudammprojekt im brasilianischen Regenwald und verantwortet damit, dass große Teile des Urwalds gefällt werden. Dann wird sein siebenjähriger Sohn Tommy von Indianern entführt. Zehn Jahre lang ist der verzweifelte Vater auf der Suche nach ihm, während Tommy bei einem Stamm von Kriegern aufwächst, dem „Unsichtbaren Volk“. Als Tommé, wie er sich mittlerweile nennt, endlich wieder seinem Vater gegenübersteht, ist er ein junger frisch vermählter Krieger, der nicht den Hauch von Interesse verspürt, zurück in die „Zivilisation“ zu kehren.

Der siebenjährige Sohn eines amerikanischen Ingenieurs wird in Brasilien von Eingeborenen entführt. 10 Jahre später findet ihn sein Vater als Adoptivsohn eines Stammeshäuptlings wieder.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

4,3
3 Bewertungen
5Sterne
 
(2)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(1)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Der Smaragdwald: John Boormans spannender Abenteuerfilm nach einer wahren Begebenheit vor der Kulisse des brasilianischen Regenwalds.

    Nach der wahren Geschichten eines peruanischen Ingenieurs und seines Sohnes inszenierte John Boorman einen spannenden Abenteuerfilm vor der aufregenden Kulisse des brasilianischen Regenwalds und mit seinem Sohn Charley in der Rolle des „Dschungelboys“. Der Film bietet neben seiner abenteuerlichen Story eine bisweilen etwas dick aufgetragene ökologische Botschaft, gleicht seine diesbezüglichen Ambitionen jedoch durch Atmosphäre und Landschaftsaufnahmen jederzeit aus.

Kommentare