Filmhandlung und Hintergrund

Durchaus interessanter B-Western, der mehr an den von Anthony Quinn und William Conrad verkörperten Figuren interessiert ist als an Schießereien.

Sheriff Hamish kommt nach Mexiko, um dort den wegen Mordes gesuchten Bob Kallen zu verhaften. Gemeinsam treten die beiden Männer den vier Tage dauernden Ritt zurück ins texanische Scottsville an. Vor allem der von Selbstzweifeln und Unzufriedenheit geplagte Hamish ist überaus nervös, während Kallen seine Arroganz nur langsam ablegt. Als sie von einer Bande feindseliger Apachen überfallen werden, wird Hamish verwundet und Kallen hat die Gelegenheit zur Flucht.

Bilderstrecke starten(5 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Der Ritt zurück

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Der Ritt zurück: Durchaus interessanter B-Western, der mehr an den von Anthony Quinn und William Conrad verkörperten Figuren interessiert ist als an Schießereien.

    Zwar kein Klassiker des Genres, aber ein durchaus interessanter B-Western, der von William Conrad für die Filmfirma von Robert Aldrich produziert wurde. Conrad, der später unter anderem als TV-Detektiv „Cannon“ erfolgreich war, übernahm auch die Rolle des unzufriedenen Sheriffs, der während dem titelgebenden Ritt beginnt, seinen Gefangenen zu beneiden. Letzterer wird verkörpert von Anthony Quinn, der zu dieser Zeit erfolgreich in Europa („La Strada“) und den USA („Wild ist der Wind“) filmte.

Kommentare