Filmhandlung und Hintergrund

Luis Trenker zieht in den Freiheitskampf und lässt dabei sein Leben.

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts erfährt der Student Severin Anderlan bei einem Besuch im heimischen Tirol, dass seine Familie von französischen Soldaten ermordet wurde. Nachdem er seinerseits ein paar Franzosen erschossen hat, gelingt ihm die Flucht nach Innsbruck. Dort geht die Kunde vom unmittelbar bevorstehenden Einmarsch der Truppen Napoleons um. Er stellt sich an die Spitze des bewaffneten Widerstands gegen die Franzosen, wird gefangen genommen und erschossen.

Als der Südtiroler Severin Anderlan (Luis Trenker) im Sommer 1809 in sein Heimatdorf zurückkehrt, ist seine Familie von den Truppen Napoleons ermordet worden. Außer sich vor Trauer und Entsetzen, wird Severin zum Outlaw und Anführer der Dörfler.

Darsteller und Crew

  • Luis Trenker
    Luis Trenker
    Infos zum Star
  • Luise Ullrich
    Luise Ullrich
  • Victor Varconi
    Victor Varconi
  • Fritz Kampers
    Fritz Kampers
  • Olga Engl
    Olga Engl
  • Curtis Bernhardt
    Curtis Bernhardt
  • Robert A. Stemmle
    Robert A. Stemmle
  • Walter Schmidtkunz
    Walter Schmidtkunz
  • Paul Kohner
    Paul Kohner
  • Sepp Allgeier
    Sepp Allgeier
  • Albert Benitz
    Albert Benitz
  • Willy Goldberger
    Willy Goldberger
  • Reimar Kuntze
    Reimar Kuntze
  • Hermann Haller
    Hermann Haller
  • Giuseppe Becce
    Giuseppe Becce

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

4,0
1 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(1)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Der Rebell: Luis Trenker zieht in den Freiheitskampf und lässt dabei sein Leben.

    Patriotisch geprägter Heimatfilm, in dem Luis Trenkers („Der Berg ruft“) Held dem Beispiel von Andreas Hofer nacheifert und die Tiroler Bevölkerung beim Widerstand gegen Bayern und Franzosen anführt. Das Drehbuch stammt von Trenker selbst, die Regie teilte er sich mit Curtis Bernhardt („Fegefeuer“) und Edwin H. Knopf. Aufgrund der Thematik und der Massenszenen stieß der im Dezember 1932 uraufgeführte Film auch bei Joseph Goebbels und Adolf Hitler auf Begeisterung.

Kommentare