1. Kino.de
  2. Filme
  3. Der Mann meiner Frau

Der Mann meiner Frau

Kinostart: 26.03.1992

Filmhandlung und Hintergrund

Unterhaltsame und mitunter temporeiche US-Komödie um eine Liebesbeziehung mit Wirrungen. „Oscar“- Preisträgerin Sissy Spacek („Verbrecherische Herzen“, „Nacht, Mutter“) und der vielseitige Film- und Theaterstar William Petersen („Manhunter“, „Leben und Sterben in L.A.“) spielen das Paar, deren Grabenkämpfe miteinander die gegenseitige Liebe zueinander kaum verdecken kann. Der renommierte Regisseur Martin Davidson („...

Joey ist ein unbehauster Mensch, der sich mit wechselnden Jobs in der Ferne durchs Leben schlägt und damit seine Frau Chris derart vergrätzt, daß sie sich von ihm scheiden läßt. Durch einen Brief ihrer gemeinsamen Tochter erfährt Joey, daß seine Frau heiraten möchte - dabei hatte er nicht einmal von der Scheidung Kenntnis. Aufgebracht hetzt der Gute nach Hause und setzt alles daran, seine Gattin von der Unsinnigkeit ihres Entschlusses zu überzeugen. Selbst Teilerfolge wie eine gemeinsam verbrachte Nacht nutzen Joey wenig: Obwohl ihn Chris noch liebt, will sie nicht von Walt lassen. Und obwohl Joey den Macho rauskehrt und sich den Rivalen zur Brust nimmt, ist an den Realitäten wenig zu ändern.

Joey ist ein Rumtreiber, weswegen seine Frau Chris sich von ihm scheiden läßt. Als seine Frau wieder heiraten will, setzt Joey alles daran, seine Exgattin davon abzubringen. Ohne Erfolg. Unterhaltsame und temporeiche US-Komödie um eine Liebesbeziehung mit Wirrungen.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Unterhaltsame und mitunter temporeiche US-Komödie um eine Liebesbeziehung mit Wirrungen. „Oscar“- Preisträgerin Sissy Spacek („Verbrecherische Herzen“, „Nacht, Mutter“) und der vielseitige Film- und Theaterstar William Petersen („Manhunter“, „Leben und Sterben in L.A.“) spielen das Paar, deren Grabenkämpfe miteinander die gegenseitige Liebe zueinander kaum verdecken kann. Der renommierte Regisseur Martin Davidson („Brennender Hass“, „Eddie and the Cruisers“) inszenierte die Geschichte mit dem unterhaltsamen Pfiff, der auch eingefleischte Fans von Feuerspektakeln am Rekorder festhält. Eine Familienkomödie mit realistischen Chartchancen, Entertainment wie man es gerne sieht!

Kommentare