Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Der letzte Zeuge

Der letzte Zeuge

   Kinostart: 30.12.1960

Der letzte Zeuge: Deutscher Kriminalfilm, mit dem Wolfgang Staudte Kritik am Justizsystem übt.

Play Trailer
DVD/Blu-ray jetzt bei amazon

Streaming bei:

Alle Streamingangebote
  • Kinostart: 30.12.1960
  • Dauer: 102 Min
  • Genre: Drama
  • FSK: ab 12
  • Produktionsland: BRD
  • Filmverleih: unbekannt

Filmhandlung und Hintergrund

Deutscher Kriminalfilm, mit dem Wolfgang Staudte Kritik am Justizsystem übt.

Nachdem die Hamburgerin Ingrid Bernhardy ihr Baby ermordet aufgefunden hat, alarmiert sie telefonisch dessen anderweitig verheirateten Vater, ihren Geliebten Werner Rameil. Der befindet sich gerade in Berlin, verständigt von dort den Anwalt Dr. Beyer, der gemeinsam mit der Polizei in Ingrids Wohnung eintrifft. Dort hält sich außer Ingrid nun auch ihr früherer Freund, der Arzt Dr. Heinz Stephan, auf. Ingrid und Heinz werden als Verdächtige inhaftiert, doch erst als Ingrid Monate später vor Gericht steht, kommt man dem wirklichen Täter auf die Spur.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

4,0
1 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(1)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Der letzte Zeuge: Deutscher Kriminalfilm, mit dem Wolfgang Staudte Kritik am Justizsystem übt.

    Deutscher Kriminalfilm, in dem sich Wolfgang Staudte nach der Satire „Rosen für den Staatsanwalt“ erneut mit dem deutschen Justizsystem auseinandersetzt und nun vor allem die seinerzeit gängigen Praktiken der Untersuchungshaft anprangert. Zum Gelingen des Films trug nicht zuletzt ein starkes Schauspielerensemble bei, zu dem Martin Held, der auch bei „Rosen für den Staatsanwalt“ für Staudte vor der Kamera gestanden hatte, sowie die beiden „Buddenbrooks“-Darsteller Hanns Lother und Werner Hinz gehören.
    Mehr anzeigen