Filmhandlung und Hintergrund

64. Folge des Krimiklassikers mit Curd Jürgens als Verdächtigem und Uschi Glas als Leiche.

In einem Luxusappartement wird die Leiche eines jungen Mädchens gefunden. Sie wurde erdrosselt. Die Ermittlungen von Kommissar Keller ergeben, dass der Unternehmer Harald Bermann die Tote vor einem Jahr aufgegabelt hatte und zu ihrem Gönner wurde. Sehr zum Missfallen seiner Frau Elvira. Sein Sohn Rolf dagegen hatte selbst Gefallen an der lebenslustigen jungen Frau gefunden und wollte sie heiraten.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

4,7
6 Bewertungen
5Sterne
 
(5)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(1)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Der Kommissar: Ein Mädchen nachts auf der Straße: 64. Folge des Krimiklassikers mit Curd Jürgens als Verdächtigem und Uschi Glas als Leiche.

    Mit „Der Kommissar“ schufen Produzent Helmut Ringelmann und Autor Herbert Reinecker gewissermaßen die Ur-Form der deutschen Krimiserie, die von 1969 bis 1976 mit insgesamt 97 Folgen zum absoluten Straßenfeger wurde. Bisher gab es neben den amerikanischen Importen nur deutsche Produktionen, die sich auf reale Polizeiakten stützen. Reinecker und Ringelmann wollten sich davon lösen und ein Format entwickeln, das auf die Interessen der deutschen Zuschauer zugeschnitten war. Neu war damals auch die Erfindung des Ermittler-Teams mit einem Chef als Mittelpunkt. Kongenial verkörpert von Erik Ode. In der 64. Folge spielte Curd Jürgens den Verdächtigen, Uschi Glas war als Leiche zu sehen.

Kommentare