Der Kommissar: Ein Funken in der Kälte

Filmhandlung und Hintergrund

Auch in dieser Folge des Krimiklassikers gaben sich Prominente für Gastrollen ein Stelldichein: Hans Brenner, Walter Sedlmayr, Klaus Behrendt und der ehemalige UFA-Star Mady Rahl als Prostituierte.

Die Prostituierte Heide Hansen wird tot aufgefunden. Sie wurde aus einem fahrenden Wagen geworfen. Als sich zwei ihrer Kolleginnen bei der Polizei melden, werden sie wenig später von ihren Zuhältern verprügelt. Einer davon ist Haska, ein besonders brutaler Kerl, der sogar Assistent Harry Klein massiv bedroht. Doch dann wird auch er tot aufgefunden.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Der Kommissar: Ein Funken in der Kälte: Auch in dieser Folge des Krimiklassikers gaben sich Prominente für Gastrollen ein Stelldichein: Hans Brenner, Walter Sedlmayr, Klaus Behrendt und der ehemalige UFA-Star Mady Rahl als Prostituierte.

    Mit „Der Kommissar“ schufen Produzent Helmut Ringelmann und Autor Herbert Reinecker gewissermaßen die Ur-Form der deutschen Krimiserie, die von 1969 bis 1976 mit insgesamt 97 Folgen zum absoluten Straßenfeger wurde. Bisher gab es neben den amerikanischen Importen nur deutsche Produktionen, die sich auf reale Polizeiakten stützen. Reinecker und Ringelmann wollten sich davon lösen und ein Format entwickeln, das auf die Interessen der deutschen Zuschauer zugeschnitten war. Neu war damals auch die Erfindung des Ermittler-Teams mit einem Chef als Mittelpunkt. Kongenial verkörpert von Erik Ode. In dieser Folge tritt Assistent Harry Klein, dargestellt von Fritz Wepper, in den Mittelpunkt: Er stand später dem Nachfolger „Derrick“ ebenfalls wieder als Assistent zur Seite.

Kommentare

  1. Startseite
  2. Alle Filme
  3. Der Kommissar: Ein Funken in der Kälte