Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Der kleene Punker

Der kleene Punker

Kinostart: 29.10.1992

Filmhandlung und Hintergrund

„Der kleene Punker“ ist ein Zeichentrickfilm aus Michael Schaacks „Trickompany GmbH“, die bereits für große Teile des sensationellen Video-Erfolges „Werner - Beinhart“ verantwortlich war. Das turbulente Vergnügen basiert auf den populären Comics des Berliner Zeichners und Szenekenners Jackie Niebisch (erschienen bei Rowohlt) und erreichte mit gutem, alten Holzhammer-Pogo als musikalischer Untermalung und frechen,...

Bonsai-Punk Amadeus haust in einer Kreuzberger Mülltonne, bestreitet seinen Lebensunterhalt mit Schnorren („Haste ma‘ ne Maak?“) und muß sich bisweilen den Nachstellungen der Müllabfuhr und des Oberwachtmeisters Schulze erwehren. Als ein Musikwettbewerb mit „tollen Preisen“ ausgeschrieben wird, beschließen Amadeus und seine Freunde, eine Band zu gründen und zu gewinnen. Doch zuvor müssen Instrumente organisiert werden, und die kosten viel Geld. Also versuchen sich die Punks mit wechselndem Erfolg als Putzkolonne, Politiker, Puppenspieler und schließlich Räuber. So kann selbst Schulze als Undercover-Punk schließlich nicht verhindern, daß ihr Auftritt auf dem Wettbewerb zu einem durchschlagenden Erfolg gerät.

Bonsai-Punk Amadeus haust in einer Kreuzberger Mülltonne und bestreitet seinen Lebensunterhalt mit Schnorren. Als ein Musikwettbewerb „mit tollen Preisen“ ausgeschrieben wird, beschließen er und seine Freunde, eine Band zu gründen…

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • „Der kleene Punker“ ist ein Zeichentrickfilm aus Michael Schaacks „Trickompany GmbH“, die bereits für große Teile des sensationellen Video-Erfolges „Werner - Beinhart“ verantwortlich war. Das turbulente Vergnügen basiert auf den populären Comics des Berliner Zeichners und Szenekenners Jackie Niebisch (erschienen bei Rowohlt) und erreichte mit gutem, alten Holzhammer-Pogo als musikalischer Untermalung und frechen, aber jederzeit jugendfreien Dialogen unlängst über 300.000 Kinobesucher. Auf Video dürfte der ironische Spaß, der mit dem Dasein echter Punks soviel zu tun hat wie „Pretty Woman“ mit dem Prostituiertenalltag, vor allem die jüngeren Jahrgänge begeistern. Optimale Markt- und Charts-Aussichten.
    Mehr anzeigen