Filmhandlung und Hintergrund

Kirche und Kiez, die zweite: Der neue Film mit Jan Fedder als St.-Pauli-Pfarrer ist eher Drama als Komödie.

Die gerade mal 16 Jahre alte Paloma, Tochter einer Alkoholikerin, erwartet ein Baby. Angesichts ihres zerrütteten sozialen Umfelds will sich das Jugendamt des Kindes annehmen. Also gründet Pastor Stefan Book kurzerhand eine Großfamilie und zieht mit Freundin Sabine und dem jungen Elternpaar in die Wohnung der im Sterben liegenden Rosi. Aber Paloma ist den Herausforderungen der jungen Mutterschaft nicht gewachsen; das Projekt droht zu scheitern.

Bilderstrecke starten(20 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Der Hafenpastor und das graue Kind

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Der Hafenpastor und das graue Kind: Kirche und Kiez, die zweite: Der neue Film mit Jan Fedder als St.-Pauli-Pfarrer ist eher Drama als Komödie.

    Schon der erste Auftritt des Hafenpastors war keine reine Komödie, doch die Fortsetzung ist deutlich dramatischer ausgefallen; auch die weiteren Handlungsstränge erzählen Geschichten, die im Grunde tragisch sind. Die Verknüpfung der verschiedenen Ebenen gelingt diesmal allerdings nicht ganz so flüssig, so dass der Film recht episodisch wirkt. Für frischen Wind in der Gemeinde sorgt Anna Brüggemann als junge Vikarin, die dem Ensemble unbedingt erhalten bleiben sollte.

Kommentare