Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Der gebrochene Pfeil

Der gebrochene Pfeil

   Kinostart: 06.09.1951

Broken Arrow: James Stewart bemüht sich mit Erfolg um die Verständigung zwischen Weißen und Apachen.

Filmhandlung und Hintergrund

James Stewart bemüht sich mit Erfolg um die Verständigung zwischen Weißen und Apachen.

Arizona, 1870: Ein Apachenstamm unter Häuptling Cochise leistet den Weißen erbitterten Widerstand und soll mit großem Militäraufgebot endgültig besiegt werden. Der Pfadfinder Tom Jeffords setzt sich für eine friedliche Lösung ein und schafft es, das Vertrauen und auch die Freundschaft von Conchise zu gewinnen. Während das Misstrauen auf Seiten der Weißen gegenüber Jeffords wächst, verliebt sich dieser in die Indianerin Sonseeahray und nimmt sie zur Frau. Eine Reihe von blutigen Zwischenfällen bedroht den Erfolg der Friedensverhandlungen.

Bilderstrecke starten(4 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Der gebrochene Pfeil

Darsteller und Crew

  • James Stewart
    James Stewart
    Infos zum Star
  • Jeff Chandler
    Jeff Chandler
  • Debra Paget
    Debra Paget
  • Basil Ruysdael
    Basil Ruysdael
  • Will Geer
    Will Geer
  • Joyce MacKenzie
    Joyce MacKenzie
  • Arthur Hunnicutt
    Arthur Hunnicutt
  • Raymond Bramley
    Raymond Bramley
  • Jay Silverheels
    Jay Silverheels
  • Delmer Daves
    Delmer Daves
  • Michael Blankfort
    Michael Blankfort
  • Julian Blaustein
    Julian Blaustein
  • Ernest G. Palmer
    Ernest G. Palmer
  • J. Watson Webb Jr.
    J. Watson Webb Jr.
  • Hugo Friedhofer
    Hugo Friedhofer

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

5,0
1 Bewertung
5Sterne
 
(1)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Der gebrochene Pfeil: James Stewart bemüht sich mit Erfolg um die Verständigung zwischen Weißen und Apachen.

    Großartiger Western von Delmer Daves, der gemeinsam mit Anthony Manns „Fluch des Blutes“ aus dem gleichen Jahr eine Wende in der Darstellung von Indianern im Film einleitete: Statt als brutale, mordende Barbaren werden die Apachen hier als menschliche Wesen gezeigt, die in erster Linie in Frieden ihr Leben leben wollen. Bei den Golden Globes 1951 wurde der Film als „Bester die Völkerverständigung fördernder Film“ ausgezeichnet. James Stewarts Partner Jeff Chandler durfte Cochise noch einmal in George Shermans „Battle at Apache Pass“ aufleben lassen.

Kommentare