1. Kino.de
  2. Filme
  3. Der fröhliche Wanderer

Der fröhliche Wanderer

   Kinostart: 16.10.1997

Filmhandlung und Hintergrund

Im malerischen Rothenburg ob der Tauber gedrehter Heimatfilm mit Rudolf Schock.

Der junge Lehrer Axel Wendt leitet den Chor eines kleinen Internats. Als er sich in die aparte Opernsängerin Rita verliebt, lässt er die Schule und seine Jugendliebe zurück und folgt Rita in die Stadt. Weil Axel mit einer besonderen Tenorstimme beschenkt wurde, strebt er eine Opernkarriere an, die aber erst nach der Trennung von Rita in Gang kommt. Nach einer Augenoperation, die seine Laufbahn als Sänger abrupt beendet, kehrt der Lehrer in sein Internat zurück und formt nun aus seinen Schülern einen erfolgreichen Chor.

Mit Hilfe eines Kinderchors überwindet ein Kleinstadtlehrer seine Probleme und findet neues Lebensglück. Unbedarfter Heimatsfilm mit prominenter Besetzung und populären Volksliedern.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

5,0
2 Bewertungen
5Sterne
 
(2)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Der fröhliche Wanderer: Im malerischen Rothenburg ob der Tauber gedrehter Heimatfilm mit Rudolf Schock.

    Dieser leichte bis seichte Heimatfilm mit volkstümlichen Klängen, den Hans Quest in der Fränkischen Schweiz und im malerischen Rothenburg ob der Tauber im Jahre 1955 gedreht hat, steht und fällt mit der Stimme und der Aura von Rudolf Schock, der hier unter anderem seinen Hit „Ach ich hab‘ in meinem Herzen drinnen“ zum besten gibt. Hörenswert auch die Darbietungen der Schaumburger Märchensänger, sehenswert die Auftritte namhafter Schauspieler wie Elma Karlowa, Willy Fritsch oder Paul Hörbiger.

Kommentare