Der Fallensteller

Filmhandlung und Hintergrund

Französischer Vorläufer des Film Noir.

Paris in den 30er Jahren. Die schöne junge Adrienne, deren Freundin ermordet wurde, bietet sich der französischen Polizei als Lockvogel für einen elffachen Mädchenmörder an, der der Polizei nach jedem Mord von der Gedichtsammlung „Les fleurs du mal“ des Autors Charles Baudelaire inspirierte Gedichte schickt. Adrienne kommt durch auf den Verbrecher hinweisende persönliche Anzeigen in der Zeitung, deren Verabredungen sie wahrnimmt, auf die Spur des Mörders, gerät in Lebensgefahr und wird gerettet. Der Mörder ist in die Falle gegangen.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Der Fallensteller: Französischer Vorläufer des Film Noir.

    Im Lauf ihrer Ermittlungen dringt Adrienne in verschiedene ehrenwerte bürgerliche Milieus ein, die beiläufig demaskiert werden. Die sozio-kriminale Konstruktion des doppelbödigen Thrillers dient zur Aufdeckung bourgeoisen Doppellebens und heuchlerischer Charaktere. Regisseur Erich von Stroheim spielte den Mörder, einen Modezar, der dem Wahnsinn verfallen ist. Robert Siodmaks letzter in Frankreich vor dem Exil in den USA gedrehter Film ist stilistisch ein Vorläufer des Film Noir. Douglas Sirk drehte 1946 mit „Lured“ das US-Remake.

Kommentare

  1. Startseite
  2. Alle Filme
  3. Der Fallensteller