Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Der Dritte

Der Dritte

  

Filmhandlung und Hintergrund

Jutta Hoffmann sucht entschlossen den dritten Mann.

Margit, Mathematikerin, Mitte Dreißig, Single, zwei Kinder von zwei Männern, ist emanzipiert aber nicht glücklich, weil gesellschaftliche Normen sie zur Passivität verurteilen. Sie erinnert sich: Nach dem Tod der Mutter war sie Diakonissenschülerin, ging danach zur ABF, erlag dem Werben von Dozent Bachmann: erstes Kind. Das zweite Kind stammt von einem Blinden, mit dem die Ehe scheiterte. Jetzt will sie den dritten Mann suchen. Kollege Hrdlitscka ist der Glückliche, den sie mit ein wenig Hilfe von Freundin Lucie, die ähnliche Erfahrungen machte, fängt.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

5,0
1 Bewertung
5Sterne
 
(1)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Der Dritte: Jutta Hoffmann sucht entschlossen den dritten Mann.

    In der DDR außerordentlich populärer und vieldiskutierter Spielfilm mit Jutta Hoffmann, die als berufstätige Frau im Sozialismus mit Anspruch auf privates Glück ideale Identifikationsfigur für damalige Frauen war. Der Erfolg des Films von Egon Günther („Die Schlüssel“) basierte auch auf der frischen Filmsprache, deren unkonventionelle Montage, origineller Musikeinsatz und humorvoll witzige Szenen (berühmt: Hoffmanns Tanz in der Wohnung) zeitlos wirken. 1972 gab es dafür den Hauptpreis Karlovy Vary, den Darstellerpreis für Jutta Hoffmann in Venedig (ebenfalls 1972) und zwei Nationalpreise.
    Mehr anzeigen