Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Demon Slayer

Demon Slayer


Demon Slayer: Der übliche Horrormumpitz nach Schema H wie Horrorhaus nimmt hier unter den vergleichsweise spartanischen Bedingungen eine Lower-Budget-Independentproduktion ihren vorhersehbaren Lauf. Mehr oder weniger engagierte Mittdreißiger mimen ebenso überzeugend 18jährige und überlassen die mimische Feinarbeit der vor allem in Halbzeit 2 restlos ausgelasteten Maskenbildnerabteilung. Splatterspaß für Anspruchslose, im gegenwärtigen...

Filmhandlung und Hintergrund

Der übliche Horrormumpitz nach Schema H wie Horrorhaus nimmt hier unter den vergleichsweise spartanischen Bedingungen eine Lower-Budget-Independentproduktion ihren vorhersehbaren Lauf. Mehr oder weniger engagierte Mittdreißiger mimen ebenso überzeugend 18jährige und überlassen die mimische Feinarbeit der vor allem in Halbzeit 2 restlos ausgelasteten Maskenbildnerabteilung. Splatterspaß für Anspruchslose, im gegenwärtigen...

Eine Gruppe straffällig gewordener Jugendlicher soll unter Anleitung ihres dubiosen Betreuers eine aus gutem Grunde seit den 50er Jahren vakante Abbruchvilla renovieren. Schon bald nach der Ankunft häufen sich mysteriöse Vorzeichen und lassen die helleren der Beteiligten nicht eben zu ihrer Beruhigung in den von Mord und Totschlag gesäumten Annalen des Grundstücks blättern. Schon kurz darauf streckt eine mysteriöse Macht aus dem Jenseits ihre Krallen nach dem Jungvolk aus.

Jungdelinquenten gegen Aztekendämonen in einem preiswert angerichteten Haunted-House-Splattermovie.

Darsteller und Crew

  • Michelle Acuna
  • Howard Williams Jr.
  • Adam Huss
  • Hanna Lee
  • Monique Deville
  • Robert Eaton
  • James Cotten

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Kritikerrezensionen

  • Der übliche Horrormumpitz nach Schema H wie Horrorhaus nimmt hier unter den vergleichsweise spartanischen Bedingungen eine Lower-Budget-Independentproduktion ihren vorhersehbaren Lauf. Mehr oder weniger engagierte Mittdreißiger mimen ebenso überzeugend 18jährige und überlassen die mimische Feinarbeit der vor allem in Halbzeit 2 restlos ausgelasteten Maskenbildnerabteilung. Splatterspaß für Anspruchslose, im gegenwärtigen Horrorhoch sicher keine allzu schlechte Ergänzung.
    Mehr anzeigen