Filmhandlung und Hintergrund

Heavy-Metal-Freunde unter den Horrorfans und nicht nur solche sollten sich dringlich angesprochen fühlen von dieser gut getroffenen Kleinstadtsatire und Coming-of-Age-Komödie in bester neuseeländischer Splatter-Slaptick-Tradition. Klischees des erwähnten Musikgenres werden ebenso auf die Schippe genommen wie die gängigen Muster des Zombie-/Dämonen-Films, und auch für eine nette kleine Liebesgeschichte findet sich...

Als Heavy-Metal-Fan vom Scheitel bis zur Sohle zählt Teenager Brodie zu den ausgewiesenen Außenseitern seines verschlafenen Heimatkaffs und leidet in dieser Funktion beträchtlich unter den Heimsuchungen durch die Dorfschläger und durch seinen verständnislosen Onkel, bei dem zu wohnen er gezwungen ist. Als er mit ein paar Gleichgesinnten eine Death-Metal-Band gründet und die Jungs mit ihren zufällig vom Teufel entliehenen Weisen eine Dämoneninvasion lostreten, hat es zumindest mit der Langeweile ein Ende. Vielleicht kann er jetzt sogar die schöne Medina beeindrucken.

Ein junger Heavy-Metal-Freak und seine Kumpels beschwören eine Invasion aus dem Jenseits und bekämpfen sie dann. Wieder einmal stellt Neuseeland die Kulisse für einen gut gelaunten Splatter-Slapstick, diesmal mit viel Hardrock.

Bilderstrecke starten(5 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Deathgasm

Darsteller und Crew

  • Milo Cawthorne
    Milo Cawthorne
  • James Blake
    James Blake
  • Kimberley Crossman
    Kimberley Crossman
  • Delaney Tabron
    Delaney Tabron
  • Colin Moy
    Colin Moy
  • Kate Elliott
    Kate Elliott
  • Jason Lei Howden
    Jason Lei Howden
  • Simon Raby
    Simon Raby

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

    1. Fun-Splatter aus Neuseeland. Das rockt!
    2. Heavy-Metal-Freunde unter den Horrorfans und nicht nur solche sollten sich dringlich angesprochen fühlen von dieser gut getroffenen Kleinstadtsatire und Coming-of-Age-Komödie in bester neuseeländischer Splatter-Slaptick-Tradition. Klischees des erwähnten Musikgenres werden ebenso auf die Schippe genommen wie die gängigen Muster des Zombie-/Dämonen-Films, und auch für eine nette kleine Liebesgeschichte findet sich noch Platz in diesem aussichtsreichen Ergänzungsstück fürs Horrorregal.

    Kommentare