Filmhandlung und Hintergrund

Dokumentarfilm über die österreichisch-amerikanische Autorin Ruth Klüger, die den Holocaust überlebt hat und ihr Leben danach neu gestalten musste.

Die aus Wien stammende amerikanische Schriftstellerin Ruth Klüger blickt auf ein bewegtes Leben zwischen Wien, Kalifornien, Göttingen und Israel zurück. Sie ist außerdem eine Überlebende des Holocaust. Der Film beschäftigt sich anhand ihrer Biografie mit der Frage, wie sich das Leben nach dem Holocaust gestalten lässt und wie nachhaltig es durch diese Erfahrung geprägt wurde. Die Autorin berichtet über ihr Aufwachsen im judenfeindlichen Wien, über ihr eigenes Muttersein und ihr Verständnis von der eigenen Weiblichkeit in schwierigen Zeiten.

Bilderstrecke starten(5 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Das Weiterleben der Ruth Klüger

Darsteller und Crew

  • Ruth Klüger
    Ruth Klüger
  • Percy Angress
    Percy Angress
  • Dan Angress
    Dan Angress
  • Laurie Angress
    Laurie Angress
  • Gail Hart
    Gail Hart
  • Herbert Lehnert
    Herbert Lehnert
  • Sigrid Löffler
    Sigrid Löffler
  • Thedel von Wallmoden
    Thedel von Wallmoden
  • Eva Geber
    Eva Geber
  • Renata Schmidtkunz
    Renata Schmidtkunz
  • Johannes Rosenberger
    Johannes Rosenberger
  • Avner Shahaf
    Avner Shahaf
  • Heribert Senegacnik
    Heribert Senegacnik
  • Oliver Indra
    Oliver Indra
  • Gernot Grassl
    Gernot Grassl
  • Tanja Lesowsky
    Tanja Lesowsky
  • Norbert Rusz
    Norbert Rusz
  • Gerhard Guebel
    Gerhard Guebel

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

5,0
1 Bewertung
5Sterne
 
(1)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Das Weiterleben der Ruth Klüger: Dokumentarfilm über die österreichisch-amerikanische Autorin Ruth Klüger, die den Holocaust überlebt hat und ihr Leben danach neu gestalten musste.

    In einer sehr persönlichen Annäherung an das Schicksal der Autorin schafft der Film eine Auseinandersetzung mit dem Thema jenseits sachlicher, faktischer Dokumentation. Dadurch gelingt eine Bestandsaufnahme über das Vergessen und den Umgang unserer Gesellschaft mit der Vergangenheit, z. B. in Bezug auf Gedenkstätten. Schonungslos, ehrlich und versöhnlich - die Dokumentation stimmt den Zuschauer noch lange nachdenklich.

Kommentare