Das verbotene Paradies

  1. Ø 0
   1958
Das verbotene Paradies Poster

Filmhandlung und Hintergrund

Das verbotene Paradies: Seinerzeit anrüchiger Spielfilm, der sich dem Badeverhalten der Deutschen in der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts widmet.

In einer deutschen Ferienkolonie treffen zwei Welten aufeinander: auf der einen Seite die ältere Generation, die gesittet im Hotel urlaubt, auf der anderen die Jungen, die auf dem Zeltplatz schon mal alle Hüllen fallen lassen. Als zwischen beiden Seiten die Emotionen hochkochen, sorgt Dr. Krailing für eine Verständigung, indem er von einer ähnlich gearteten Auseinandersetzung in der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg erzählt.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Seinerzeit anrüchiger Spielfilm, der die Aufarbeitung eines Generationenkonflikts am Beispiel der Veränderung der Badesitten bietet. Nackte Haut und eine dezente Strip-Einlage sollten Ende der fünfziger Jahre die Massen in die Lichtspielhäuser locken, wobei als Zugpferde außerdem Wolfgang Lukschy („Die Frau meiner Träume“), Günter Pfitzmann und Ingeborg Schöner dienten. Heutzutage allenfalls ein von Nostalgie geprägtes Vergnügen.

Kommentare