Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Das Traumhotel: Sri Lanka

Das Traumhotel: Sri Lanka

Das Traumhotel: Sri Lanka: ARD-Reihe rund um die vornehmlich amourösen Abenteuer von Hotelangestellten und -gästen, die in traumhaften Hotels an den schönsten Plätzen der Welt gedreht wurde.

Filmhandlung und Hintergrund

ARD-Reihe rund um die vornehmlich amourösen Abenteuer von Hotelangestellten und -gästen, die in traumhaften Hotels an den schönsten Plätzen der Welt gedreht wurde.

Darsteller und Crew

  • Christian Kohlund
    Christian Kohlund
  • Saskia Valencia
    Saskia Valencia
  • Bernhard Bettermann
    Bernhard Bettermann
  • Sabine Vitua
    Sabine Vitua
  • Karl Fischer
    Karl Fischer
  • Ivonne Schönherr
    Ivonne Schönherr
  • Florian Fitz
    Florian Fitz
  • Denise Zich
    Denise Zich
  • Miguel Herz-Kestranek
    Miguel Herz-Kestranek
  • Prof. Karl Spiehs
    Prof. Karl Spiehs
  • Jenny Jürgens
  • Rozanne Dias
  • Thusitha Ranasingha
  • Otto W. Retzer
  • Ulrike Münch
  • Hans Münch
  • Gero Lasnig
  • Uschi Erber
  • Michael Hofmann de Boer

Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Kritikerrezensionen

  • Das Traumhotel: Sri Lanka: ARD-Reihe rund um die vornehmlich amourösen Abenteuer von Hotelangestellten und -gästen, die in traumhaften Hotels an den schönsten Plätzen der Welt gedreht wurde.

    Mit der richtigen Lebensweisheit und einem echten Kerl an der Seite lösen sich all die kleinen und großen Probleme des Daseins im Nu in Luft auf; zumindest für die Heldinnen aus den „Traumhotel“-Geschichten. Und weil die Geschichte in Sri Lanka spielt, würzt das Drehbuch (Ulrike und Hans Münch) die Erlebnisse der Damen ausgiebig mit buddhistischen Weisheiten.

    „Lächle, und die Welt verändert sich“: So einfach kann das manchmal sein; immer vorausgesetzt, Christian Kohlund sorgt mit sanftem Druck dafür, dass sich die Dinge zum Guten wenden. Mit traumwandlerischer Sicherheit gelingt es Markus Winter, dem umtriebigen Manager der Luxushotelkette, auch diesmal wieder, selbst schwarze Schafe einer sinnvollen Aufgabe zuzuführen; von all jenen, die sich mühselig, beladen und hilfesuchend an ihn wenden, ganz zu schweigen.

    Die junge Lara (Ivonne Schönherr) zum Beispiel ist als Aushilfskellnerin völlig ungeeignet, aber sie brauchte dringend einen Job, weil sie auf der Insel ihren Vater und ihre Schwester sucht. Die schöne Witwe Nadja (Saskia Valencia) ist lebensmüde, weil der gemeinsame Sri-Lanka-Urlaub die letzte schöne Erinnerung an ihren Mann ist. Beiden kann geholfen werden, denn Winter weiß genau, dass der Aussteiger Leon (Bernhard Bettermann), einst Top-Manager, heute Leiter eines Waisenhauses für kleine Elefanten, genau der Richtige ist, um die Witwe zu trösten. Und Laras Vater ist selbstredend Thilo Krüger (Miguel Herz-Kestranek), Besitzer einer Teeplantage. Tatsächlich könnte seine Tochter Nora (Denise Zich) Laras Zwillingsschwester sein. Kurzerhand gibt Winter die junge Frau, die Vater und Schwester seit Jahrzehnten nicht mehr gesehen hat, als seine Assistentin aus, als Krüger mit ihm Noras bevorstehende Hochzeit planen will. Da trifft es sich gut, dass Lara auch schon mal ein Auge auf Krügers Verwalter (Florian Fitz) geworfen hat.

    Natürlich gerät der neunzigminütige Sri-Lanka-Trip nie in die Nähe großer Fernsehkunst, aber das erwartet auch keiner. Die Filme sollen Ausflug aus dem Alltag sein und schöne Menschen dabei zeigen, wie sie ihre nicht allzu dramatischen Dramen in den Griff bekommen; das Ganze kombiniert mit allerlei pittoresken Impressionen von Land und Leuten. Mitunter wirken gerade die Darstellerinnen etwas im Stich gelassen (Regie: Otto W. Retzer), weil sie offenbar bloß ihre Gesichter in die Kamera halten sollten, aber hübsch anzuschauen sind sie allemal. Und dann gibt es ja noch den komischen Erzählstrang, in dem ein VIP-Gast mit dem hoteleigenen Oldtimer abgeholt werden soll. Bei dem Prominenten handelt es aber nicht etwa um den mit Orden behängten uniformierten Mann auf dem Rücksitz, sondern um den Fahrer (Karl Fischer). Später stellt sich raus, dass er ein Schwindler und im richtigen Leben bloß Chauffeur ist. tpg.
    Mehr anzeigen