1. Kino.de
  2. Filme
  3. Das Rätsel von Piskov

Das Rätsel von Piskov

Filmhandlung und Hintergrund

In Piskov gehen die Uhren anders.

Wir schreiben das Jahr 1969. In der tschechischen Kleinstadt Piskov geschieht Unglaubliches. Eines Tages bleiben alle Uhren stehen. Die Zeit steht still. Als die Uhren weiterlaufen gehen sie erstaunlicherweise keine Sekunde nach. Fernsehreporter eilen nach Piskov und finden den Auslöser des mysteriösen Ereignisses. Aufgrund der unsachgemäßen Handhabung einer Zeitrakete ist ein Mädchen aus der Zukunft, dem Jahr 523 nach Gagarin, in Piskov gelandet und hat damit den Interchron-Effekt ausgelöst.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Das Rätsel von Piskov: In Piskov gehen die Uhren anders.

    Bereits in den 1960er-Jahren stellte man sich die Frage, ob der Mensch dem rasanten Tempo der technischen Entwicklung folgen kann. Der Tscheche Zden?k Bláha ließ sich vor diesem Hintergrund zu dem Drehbuch für einen satirisch angehauchten Thriller inspirieren, der auf dem Roman „Die Zeitmaschine“ von H.G. Wells basierte. Zwar wirkt manches zwangsläufig etwas angestaubt, aber alle Fans guter alter Fernsehzeiten dürften durchaus Gefallen an dem nostalgischen Science-Fiction-Krimi finden, zumal mit Hellmut Lange und Hannelore Elsner zwei der Publikumslieblinge der damaligen Zeit in der Rolle investigativer Reporter glänzen.

Kommentare