Filmhandlung und Hintergrund

Bedächtiger Agententhriller, in dem George Segal im Berlin der Sechziger einer Naziorganisation auf der Spur ist.

Nachdem zwei britische Agenten in Berlin ermordet wurden, wird ihr Kollege Quiller nach Deutschland geschickt, um der für die Taten verantwortlichen Nazi-Organisation nachzuspüren. Seine Umtriebe bringen ihn nicht nur in Kontakt mit der attraktiven Lehrerin Inge, sondern machen auch den Nazi-Anführer Oktober auf ihn aufmerksam. Quiller wird gekidnappt, verhört und wieder freigelassen. Während er weiter versucht, Oktobers Hauptquartier aufzuspüren, wird Inge entführt.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Das Quiller Memorandum - Gefahr aus dem Dunkel: Bedächtiger Agententhriller, in dem George Segal im Berlin der Sechziger einer Naziorganisation auf der Spur ist.

    Bedächtiger britischer Agententhriller von Michael Anderson („Geheimaktion Croissbow“). Der britische Bühnenautor Harold Pinter zeichnet für das Drehbuch verantwortlich und setzt erwartungsgemäß den Schwerpunkt auf ausgefeilte Dialoge anstatt auf Action und Bond-mäßige Gadgets. George Segal („Die Brücke von Remagen“) verkörpert den britischen Agenten, Senta Berger das attraktive deutsche Fräulein und Max von Sydow den umtriebigen Obernazi.

News und Stories

Kommentare