1. Kino.de
  2. Filme
  3. Das Lied des Lebens

Das Lied des Lebens

Kinostart: 17.01.2013

Das Lied des Lebens: Dokumentation über den Komponisten Bernhard König, der in Köln einen Chor für alte Menschen gegründet hat.

zum Trailer

Filmhandlung und Hintergrund

Dokumentation über den Komponisten Bernhard König, der in Köln einen Chor für alte Menschen gegründet hat.

Mit Musik geht alles besser - daran glaubt Bernhard König, gerade auch in Bezug auf alte Menschen. Der Komponist schreibt „Lebenslieder“ für und mit Senioren in Stuttgart und Köln. Sie sind inspiriert von der jeweiligen Biographie einer betagten Person, von einem zentralen Erlebnis, einer Emotion, einer Idee. In der Umsetzung machen dann die Bewohner des Generationenzentrums Sonnenberg sowie die Mitglieder des Chors „Alte Stimmen“ selbst Gebrauch von Instrument und Gesang - mit enormem Effekt.

Durch ein beeindruckendes Konzept entfaltet Musik ihren Zauber bei Menschen höheren Alters.

Bilderstrecke starten(20 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Das Lied des Lebens

Darsteller und Crew

  • Irene Langemann
    Irene Langemann
  • Wolfgang Bergmann
    Wolfgang Bergmann
  • Dieter Stürmer
    Dieter Stürmer
  • Lothar Heinrich
    Lothar Heinrich
  • Volker Noack
    Volker Noack
  • Volker Gehrke
    Volker Gehrke

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Das Lied des Lebens: Dokumentation über den Komponisten Bernhard König, der in Köln einen Chor für alte Menschen gegründet hat.

    Irene Langemann („Lale Andersen - Die Stimme der Lili Marleen“) verfolgte Monate das außergewöhnliche Projekt Bernhard Königs. Durch biographische Interviews und mit einem Höchstmaß an Einfühlung stößt der Komponist zum jeweils zu fokussierenden Element vor. Ein noch größere Herausforderung war es dann, nach der musikalischen Fixierung die Senioren zur Umsetzung anzuleiten. So sehr deren Lebendigkeit dadurch einen Schub erhält, so sehr erweitert sich auch des Zuhörenden Erfahrungsschatz.

Kommentare