Filmhandlung und Hintergrund

„Körperlicher Mißbrauch!“ und „Sexuelle Bestrafung!“ freut sich der Covertext dieses Straflagerfilms. Das angejahrte Getümmel aus mediterraner Produktion („Bist Du auch Italienerin?“ fragen sich die leichtbeschürzten Sträflinge am Amazonas) war bereits 1980 unter dem kongenialen Titel „Das Foltercamp der Liebeshexen“auf Tournee in deutschen Bahnhofskinos und bietet dem geneigten Betrachter ein Sammelsurium von Versatzstücken...

In einem Arbeitslager unter dem grünen Dach des südamerikanischen Regenwaldes werden zahlreiche straffällig gewordene Frauen tagaus tagein von ihren tumben Wärtern zu gesundheitsgefährdenden Verrichtungen gezwungen und auf das heftigste gequält. Als ein neuer Direktor und Ordnungsfanatiker der Sonderklasse sein Quartier bezieht, steigert sich die sadistische Willkür ins Unerträgliche. Unter der Führung des aufrechten Lagerarztes gelingt einem Teil der Frauen die Flucht in den Urwald, wo sie sich mit dem anrückenden Wachpersonal ein letztes blutiges Gefecht liefern.

Im Frauenknast herrschen mal wieder schlimme Zustände! Prostitution, Bandenkämpfe und Übergriffe des Wachpersonals sind an der Tagesordnung. Da hilft natürlich nur eine Revolte.

Darsteller und Crew

  • Ajita Wilson
    Ajita Wilson
  • Anthony Steffen
    Anthony Steffen
  • Cristina Lay
    Cristina Lay
  • Cintia Lodetti
    Cintia Lodetti
  • Anna Maria Panaro
    Anna Maria Panaro
  • Edoardo Mulargia
    Edoardo Mulargia
  • Arturo Gonzales
    Arturo Gonzales
  • Manuel Mateos
    Manuel Mateos

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

4,0
2 Bewertungen
5Sterne
 
(1)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(1)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • „Körperlicher Mißbrauch!“ und „Sexuelle Bestrafung!“ freut sich der Covertext dieses Straflagerfilms. Das angejahrte Getümmel aus mediterraner Produktion („Bist Du auch Italienerin?“ fragen sich die leichtbeschürzten Sträflinge am Amazonas) war bereits 1980 unter dem kongenialen Titel „Das Foltercamp der Liebeshexen“auf Tournee in deutschen Bahnhofskinos und bietet dem geneigten Betrachter ein Sammelsurium von Versatzstücken eines Subgenres, dessen Initialzündung immerhin einst von Jonathan Demme („Das Zuchthaus der verlorenen Mädchen“) ausging. Ajita Wilson heißt die farbige Porno-Queen, die hier in einem sehr rüden Sexfilm für Exotik sorgen soll.

Kommentare