Filmhandlung und Hintergrund

Dominique Pinon, der zerknautschte Zwerg aus „Amelie“ und „Alien Resurrection“, zetert sich durch den Bruce-Willis-Part, und ein zunehmend wie Udo Kier aussehender Jeff Fahey („Der Rasenmäher-Mann“) gibt die graue Eminenz in einer flott mal eben aus Versatzstücken von Vorbildern wie „The Sixth“ Sense“ oder „Buffy“ zusammen gezimmerten Low-Budget-Fantasy-Produktion. Die Special Effects halten das vom Serienfernsehen...

Schon am Morgen nach dem Aufstehen merkt Charles Jackson, dass etwas nicht stimmt. Die Frau behandelt ihn wie Luft, überhaupt scheint ihn niemand wahrzunehmen, und vor der Tür lungern aggressive Katzen. Carol Miller, von der Natur mit höherer Sinneskraft als andere beschenkt, macht ihm klar, dass er tot und ein ruheloser Geist ist. Um solche armen Seelen werden im Jenseits Kriege geführt, und falls Jackson der falschen Seite (der mit den Katzen) in die Krallen fällt, hat er nichts zu lachen.

Gute und böse Seelenfänger jagen auf Erden die ruhelosen Geister jener Menschen, die nach dem Tode nicht sofort in Himmel oder Hölle transferiert werden. Nicht allzu anspruchsvoller Fantasy-Grusel nach bewährten Mustern.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Dominique Pinon, der zerknautschte Zwerg aus „Amelie“ und „Alien Resurrection“, zetert sich durch den Bruce-Willis-Part, und ein zunehmend wie Udo Kier aussehender Jeff Fahey („Der Rasenmäher-Mann“) gibt die graue Eminenz in einer flott mal eben aus Versatzstücken von Vorbildern wie „The Sixth“ Sense“ oder „Buffy“ zusammen gezimmerten Low-Budget-Fantasy-Produktion. Die Special Effects halten das vom Serienfernsehen vorgegebene Niveau, Freunde der leichteren Gruselmuse kommen nach schleppendem Start auf ihre Kosten.

Kommentare