Filmhandlung und Hintergrund

Frühe Louis-de-Funès-Komödie mit einer Leiche auf Abwegen.

Der Händler Paul Ernzer sucht Ablenkung von seinen Schulden bei einer ruhigen Angelpartie. Der große Fisch, der ihm schon bald am Haken hängt, entpuppt sich als Leiche eines Geschäftsmannes, dessen Ableben Paul durchaus von Nutzen ist. Allerdings erkennt Paul auch, dass er genau deshalb zum engeren Kreis der Mordverdächtigen gehören würde. So hält er es für ratsam, den Toten wieder verschwinden zu lassen. Dummerweise erweist sich das als gar nicht einfach und die Leiche kreuzt immer wieder die Wege Pauls und anderer Nutznießer des Todesfalls.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Dans l'eau qui fait des bulles: Frühe Louis-de-Funès-Komödie mit einer Leiche auf Abwegen.

    Schwarz-weiß-Komödie mit Louis de Funès, die ein paar Jahre vor seinem großen Durchbruch mit den „Gendarm“- und „Fantomas“-Reihen entstand. Von der Handlung her an Alfred Hitchcocks „Immer Ärger mit Harry“ erinnernd, haben de Funès und andere Träger schlechten Gewissens ihre liebe Not damit, eine störrische Leiche verschwinden zu lassen. Wie bei de Funès in Deutschland so üblich, kam der Film unter verschiedenen Titeln („Louis/Balduin, die Schnatterschnauze“, „Louis, lass die Leiche liegen“) und in geschnittener Form auf den Markt, außerdem wurde hier eine andere Synchronstimme als sonst üblich für ihn verwendet.

Kommentare