Filmhandlung und Hintergrund

Mit der Geschichte einer Freundschaft zweier Twentysomethings, in dem der eine erwachsen werden will und der andere nicht, legt Scott Caan, schauspielernder Sohn von James, sein Regiedebüt vor und spielt auch eine der Hauptrollen. Angelegt ist es zwischen Slacker- und Kiffer-Komödie und ernstem Coming-of-Age-Drama und bietet einen netten Soundtrack mit ausgesuchten Hits und hippe Optik. Es mag ein bisschen zu viel gequatscht...

Dallas und Rusty sind beste Freunde, schlagen sich mit kleineren Gaunereien durch und geraten immer wieder in Handgreiflichkeiten, so dass Rustys Mutter schon daran gewöhnt ist, die beiden von der Polizei abzuholen. Während Dallas den großen Coup plant, will Rusty das machen, was er glaubt, wirklich gut zu können: Rodeoreiten wie sein verstorbener Vater. Der neue Freund seiner Mutter, ein Psychologe, bei dem er eine „Gesprächstherapie“ macht, bestärkt Rusty darin, weg zu gehen und seinem Gefühl zu folgen.

Bilderstrecke starten(7 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Dallas 362

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Mit der Geschichte einer Freundschaft zweier Twentysomethings, in dem der eine erwachsen werden will und der andere nicht, legt Scott Caan, schauspielernder Sohn von James, sein Regiedebüt vor und spielt auch eine der Hauptrollen. Angelegt ist es zwischen Slacker- und Kiffer-Komödie und ernstem Coming-of-Age-Drama und bietet einen netten Soundtrack mit ausgesuchten Hits und hippe Optik. Es mag ein bisschen zu viel gequatscht werden, das junge Publikum sollte es nicht stören. DVD-Premiere mit Aussicht.

Kommentare