Filmhandlung und Hintergrund

Einer der meistdiskutierten Filme der achtziger Jahre: Ein ebenso routinierter wie gefühlskalter Whodunit-Krimi von Meisterregisseur William Friedkin („Der Exorzist“), der mit seinen voyeuristischen Bildern der Schwulenszene – die als Sodom und Gomorrha der Gegenwart gezeigt wird – und seinem Mix aus düsterer Atmosphäre und harter Gewalt für empörte Proteste sorgte, bei näherer Betrachtung aber längst nicht so...

Eine Mordserie hält die New Yorker Schwulenszene in Atem: Der sadistische SM-Täter kommt offensichtlich aus den eigenen Reihen. Der heterosexuelle New Yorker Cop Steve Burns wird von seinem Chef beauftragt, die Szene zu infiltrieren und den Killer zu finden, bevor er erneut zuschlagen kann. Für Burns beginnt eine Reise in eine ihm fremde Welt, die ungeahnte Reize auf ihn ausübt und ihn seine bisherige Existenz schnell in Frage stellen lässt. Das beeinträchtigt seine Ermittlungen: Ein Hauptverdächtiger, den die Polizei mit Brutalität zum Geständnis zwingen will, entpuppt sich als unschuldig – und Burns gerät in Lebensgefahr.

Um einen Serienmörder dingfest zu machen, begibt sich ein Großstadtcop (Al Pacino) undercover in die örtliche Schwulenszene und sammelt viele neue Erfahrungen. Packender Thriller von Genrespezialist William Friedkin („French Connection“), der sich für den Einfall, die homosexuelle Ledergemeinde wie in einem Horrorfilm zu portraitieren bzw. die Gay-Community scheinbar mit dieser gleichzusetzen, auch ein paar Vorwürfe anhören mußte.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

So werten die User ø 0,0
5
 
Stimmen
4
 
Stimmen
3
 
Stimmen
2
 
Stimmen
1
 
Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimme)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

    Kritikerrezensionen

    • Einer der meistdiskutierten Filme der achtziger Jahre: Ein ebenso routinierter wie gefühlskalter Whodunit-Krimi von Meisterregisseur William Friedkin („Der Exorzist“), der mit seinen voyeuristischen Bildern der Schwulenszene – die als Sodom und Gomorrha der Gegenwart gezeigt wird – und seinem Mix aus düsterer Atmosphäre und harter Gewalt für empörte Proteste sorgte, bei näherer Betrachtung aber längst nicht so einfältig und spekulativ ist wie damals behauptet.

    Kommentare