Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Cherry

Cherry


JETZT ANSEHEN

Cherry: Ein romantischer Geschlechterkampf steht auf dem Spielplan dieser erstklassig inszenierten und gespielten, nur leider nicht ebenso hochkarätig besetzten Liebeskomödie um die Abenteuer einer dreißigjährigen Beziehungsneurotikerin auf dem Weg zum Kindersegen. Trotz geeigneten Themas (30jährige Jungfrau will ums Verrecken geschwängert werden) fehlt vom Holzhammerslapstick und Tabubruch der neuen Farrelly-Schule in...

Cherry

DVD/Blu-ray jetzt bei amazon

Handlung und Hintergrund

Seit sie als 19jährige unter unwürdigen Umständen vor dem Altar verlassen wurde, hat Leila geschworen, nie wieder etwas Ernstes mit einem Mann anzufangen. Im Alter von 29 macht sich gleichwohl der biologische Wecker bemerkbar, so dass Leila beschließt, ein Kind zu haben. Da für sie nur traditionelle Empfängnismittel in Frage kommen, eine feste Männerbeziehung aber vermieden werden muss, beginnt eine abenteuerliche Odyssee durch Zeitungsannoncen, Frauenarztpraxen und Blind-Date-Albträume.

Die Abenteuer einer dreißigjährigen Jungfrau bei dem Versuch, ohne feste Männerbeziehung zu einem Kind zu kommen. Stadtneurotiker-Komödie liebenswert altmodischer Prägung.

Darsteller und Crew

  • Shalom Harlow
  • Jake Weber
  • Isaach De Bankolé
    Isaach De Bankolé
  • Laurel Holloman
  • Donovan Leitch
  • Gil Rogers
  • David McCallum
  • Aleksa Palladino
  • Heather Matarazzo
  • Joseph Pierson
  • Jon Glascoe
  • Terry Reed
  • Phil Abraham
  • Susan Graef
  • Joel Goodman

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Kritikerrezensionen

  • Ein romantischer Geschlechterkampf steht auf dem Spielplan dieser erstklassig inszenierten und gespielten, nur leider nicht ebenso hochkarätig besetzten Liebeskomödie um die Abenteuer einer dreißigjährigen Beziehungsneurotikerin auf dem Weg zum Kindersegen. Trotz geeigneten Themas (30jährige Jungfrau will ums Verrecken geschwängert werden) fehlt vom Holzhammerslapstick und Tabubruch der neuen Farrelly-Schule in diesem erholsam altmodischen Film jede Spur. Nicht zuletzt deshalb auch ohne weiterreichende Chartsperspektive.
    Mehr anzeigen